Cronsberg und Rosenstraße

Straßenausbau: Auftakt für neue Planungsrunde

Reinbek (amü). Das Thema ist ein Dauerbrenner und wird inzwischen seit knapp einem Jahr von Anwohnerprotesten begleitet.

In der heutigen ersten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses nach der Sommerpause wird das Bauprogramm zum erneuten Mal vorgestellt: Ab 19.30 Uhr geht es im Sitzungssaal des Rathauses um den Ausbau von Rosenstraße und Cronsberg.

Zuletzt hatte der Fachausschuss die Verwaltung am 3. Juli beauftragt, das damals vorgelegte Bauprogramm um zusätzliche Bordsteinabsenkungen und die Ausweisung von zwei Behindertenparkplätzen zu ändern. Insgesamt ergeben sich für die aktuellen Planungen nach Vorlage der Verwaltung Kosten von 661 000 Euro, die zum Teil auf die Anlieger umgelegt werden. Durch einen Gutachter wurde festgestellt, dass zusätzlich der Boden ausgetauscht werden muss. Weiterhin soll durch das E-Werk Sachsenwald die Straßenbeleuchtung erneuert werden. HamburgWasser wird außerdem die Wasserleitungen im Baubereich erneuern.

Die 120 Anwohner von Rosenstraße und Cronsberg in Reinbek drängen vor allem darauf, dass der Ausbau ihrer Straßen für sie nicht so teuer wird, wie befürchtet. An der Sanierung sollen sie mit 75 Prozent beteiligt werden.