Intensiv-Pflege

Bei May Britt Massow werden kranke Pferde wieder gesund

Reinbek (sho). Im Winter ist Erkältungszeit, im Frühjahr plagt viele der Pollenflug und im trockenen Sommer haben Asthmatiker Probleme mit Staub. Damit haben nicht nur Menschen zu kämpfen, sondern auch Pferde - und um die kümmert sich May Britt Massow (29) intensiv.

Die ausgebildete Tierarzthelferin hat sich jetzt in Sachsenwaldau einen Traum erfüllt und einen Intensiv-Pflegehof für Pferde eröffnet.

Dort, wo andere Reitställe im Krankheitsfall des Tieres passen müssen, setzt sie an. "Medikamente geben, Fieber und Puls messen, Inhalationen durchführen, Schonkost vorbereiten - all das gehört dazu", sagt die 29-Jährige. In Notfällen, beispielsweise bei Koliken, bedeutet das auch, dass sich die Mutter von zwei kleinen Kindern ein Feldbett in den Stall stellt, um jede Stunde nach ihrem Patienten schauen zu können. Fünf Tiere kann sie gleichzeitig medizinisch betreuen, auch solche, die gerade eine Operation hinter sich haben. Unterstützung bekommt sie dabei von Melanie Pump (30).

Beide Frauen bieten zusätzlich zur stationären Krankenpflege auch mobile Hilfe ( www.horsesupport.de ) an. Im Umkreis von 50 Kilometern fahren sie die Reiterhöfe an und kümmern sich um Pferde, deren Besitzer im Urlaub sind, und um jene, die spezielle Betreuung oder Therapie brauchen. Da May Britt Massow noch in einer Tierarztpraxis arbeitet, ist das Team von sechs Uhr morgens bis 19 Uhr gut ausgebucht. Generell gilt aber: Feierabend ist erst dann, wenn alle Tiere gut versorgt sind. Damit sich davon auch die Besitzer rund um die Uhr vergewissern können, plant die Jungunternehmerin, eine Kamera im Stall aufzuhängen, die Bilder via Internet öffentlich macht.

Das Befinden ihrer Patienten kann die Pferde-Expertin schon an Kleinigkeiten ablesen. Angespannte Nüstern, das Verziehen des Mauls oder ein glasiger Blick zeigen ihr, dass es dem Tier nicht gut geht. "Schaut sich das Pferd immer zum Bauch um und schlägt unruhig mit dem Schweif, deutet das auf eine Kolik hin", erklärt May Britt Massow. Oberstes Gebot im Stall: Ruhe bewahren, beruhigend auf die Tiere einwirken und Aufmerksamkeit spenden. Denn das tut den Pferden genauso gut wie kranken Menschen.