Abschied: Vom Burgberg

Kita schmeißt die Kinder raus

Wentorf (hof). Im wahrsten Sinne des Wortes rausgeschmissen wurden gestern 16 Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte am Burgberg in Wentorf.

Dabei gab es aber keine Tränen, sondern nur lachende Gesichter, als die Erzieherinnen Monika Celik und Ellen de Lima die Kinder an Armen und Beinen packten und sie durch die Tür hinauswarfen. Die Landung auf ausgelegten Matten war sanft, aber nass. Denn die jüngeren, zurückbleibenden Kinder bespritzten die zukünftigen Abc-Schützen mit Wasser.

"Endlich komme ich auch in die Schule", sagte Owe glücklich. Der Sechsjährige ist das jüngste Kind der Familie Schmekel, das von Erzieherin Annett Kalk auf den "Ernst des Lebens" vorbereitet wurde. Auch Lisa Rehmet gehört zu den Lütten, die nach den Sommerferien eingeschult werden. "Meinen Namen kann ich schon schreiben", erklärte das Mädchen, das besonders gern tuscht. Katharina Schmeer weiß schon genau, dass sie mit Freundin Mia gemeinsam die Schulbank in der Grundschule Wentorf drücken wird. "Wir kommen in die 1 D und heißen Robbenklasse", erzählte die Kleine.

Vor dem "Rausschmiss" gestern Vormittag hatten die Vorschulkinder schon gemeinsam mit den Eltern einen Abschiedsgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche gefeiert. Und als Abschiedsgeschenk bekamen sie einen großen Stundenplan für die Schule, den die Erzieherinnen der Kita gebastelt hatten. Außerdem erhielten die Kinder drei CDs, auf denen zahlreiche Fotos an die schöne Zeit im Kindergarten am Burgberg erinnern.

Wir stellen am Sonnabend, 30. Juni, und in den folgenden Wochenendausgaben auf Sonderseiten die künftigen Abc-Schützen aus allen Kindergärten in unserer Zeitung vor.