Bille Business

Unternehmen Froschkönig

Reinbek. Vor etwa einem Jahr entstand die Idee von einem modernen "Club ehrbarer Kaufleute":

Jungunternehmer der Region, die sich in den herkömmlichen Gewerbebünden nicht mehr wiederfanden, schlossen sich über die Internetplattform Xing zu einem neuen Netzwerk zusammen und gründeten sogar einen Verein - das "Bille Business". Der Verein hat heute 35 aktive Mitglieder, im Verteiler sind die Adressen von 500 Unternehmern, die regelmäßig einmal im Monat zu einem Treffen eingeladen werden.

Die Ziele gehen aber über das Knüpfen neuer Geschäftskontakte hinaus: "Wir wollen miteinander und füreinander etwas für unsere Region tun", sagt Volker Dahms. Der Leiter der Versicherungsfiliale Provinzial hat das Netzwerk gemeinsam mit PR-Beraterin Kathrin Sohst und deren Ehemann Stefan, einem Softwareentwickler, gegründet. "Bei unserem letzten Treffen haben wir die Idee für das Projekt 'Froschkönig' entwickelt", erzählt der 35-Jährige. "Wir wollen in die Schulen, wo Jugendliche es etwas schwerer haben. Sie wollen wir beim Berufseinstieg unterstützen und sie von 'Fröschen' zu 'Prinzen' wachküssen."

Die Schüler sollen Bewerbungen schreiben, die sich die Unternehmer ansehen. In einem folgenden Bewerbungsgespräch wollen sie den Schüler Tipps für die Zukunft geben. "Ich kann mir vorstellen, dass sich daraus auch berufliche Kontakte für die Zukunft ergeben könnten", sagt Dahms. "Nach dem Motto: Wenn Du Dich bei der Note noch verbesserst, kannst Du mal ein Praktikum bei mir machen." Er hat einen ansehnlichen Stapel an Visitenkarten gesammelt von Geschäftsleuten, die sich bereit erklärt haben, bei dem Projekt mitzumachen - darunter die Haspa, die Sparkasse Holstein, ein Rechtsanwalt, aber auch eine Kosmetikerin und ein Maler. Im August wollen sie das Projekt konkretisieren.

Der Verein will ab August eine Alleinerziehende zur Bürokauffrau ausbilden. Ihre Vergütung wird über die Mitgliedsbeiträge finanziert. "Den Rest gleiche ich aus, weil ich von diesem Projekt überzeugt bin", sagt Dahms.

Wie wichtig Kontakte im Berufsleben sind, erleben Dahms und seine Mitstreiter auf allen Ebenen: "Mittlerweile habe ich durch das Netzwerk schon sechs, sieben echte Freunde gefunden", stellt er fest. Er würde sich aber auch eine Verbindung zwischen dem Netzwerk und der lokalen Politik wünschen. Dahms selbst ist als Stadtverbandsvorsitzender des Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU aktiv. "Unseren Mitgliedern geht es zurzeit grundsätzlich gut, aber wir würden uns mehr regionale Wirtschaftsförderung wünschen", erläutert er. So könnte man auch die Einnahmequellen der Kommunen stärken. Dabei denkt er auch an ein zweites Projekt des Bille Business, den Bille-Taler. Das sind Gutscheine, die nicht nur beim Aussteller eingelöst werden können, sondern als Rabatt bei allen Teilnehmern aus dem Bille-Business. "Das müssen wir aber noch diskutieren", sagt der Versicherungsfachmann.

An weiteren Plänen und Terminen mangelt es nicht: Bei der Mitgliederversammlung im Juli sollen die neue Homepage und ein gestaffeltes Beitragssystem vorgestellt werden. Für diesen Montag, 25. Juni, ist ab 17.30 Uhr die "Schlössertour", eine Wanderung vom Schloss Reinbek zum Schloss Bergedorf, geplant. Und ab 8. Juli steht ein Golf Kompaktkursus in Escheburg auf dem Programm.

www.billebusiness.de