Kindermusical

Schüler im Fantasiereich der Töne

Aumühle (ru). Der elfjährige Max findet den Wochenend-Einkaufsbummel mit seiner Mutter "voll uncool". Diese Samstage nerven! Doch dann passiert etwas Ungewöhnliches. . .

Was, zeigt die Theater-AG der Ann-Mari-von-Bismarck-Schule in ihrem neuen Musical "Max und die Zaubertrommel", das aus der Feder von Gerhard A. Meyer stammt. Alles beginnt mit einer alten Trommel, die Max von einem Trödler geschenkt bekommt, die Eintrittskarte in das Fantasiereich der bunten Töne. Die gefallen aber auch dem räuberischen König Gier. In seinem Auftrag stehlen drei schrille Hexen den Menschen ihre Musik, um die Welt grau und stumm zu machen. Auch Max verliert so die Zaubertrommel. Nur der rote Ton kann entkommen. Mit ihm versucht Max, die anderen Töne aus König Giers Burg zu befreien. Monatelang haben die Kinder geprobt, jetzt sitzt der Text und die Lieder klingen. Die Zuschauer können sich auf spielbegeisterte Grundschulkinder freuen, die ihr Talent für die Bühne erneut unter Beweis stellen. Die Kostüme und das aufwendige Bühnenbild haben wieder die helfenden Mütter und Väter gestaltet.

Der Eintritt ist wie immer frei, es werden aber Spenden für ein Waisenhaus in Litauen gesammelt. Erfahrungsgemäß sind die Musicals der Grundschule gut besucht, deshalb sichert frühes Kommen einen Sitzplatz. Das neue Stück ist am heutigen Freitag, 8. Juni, um 18 Uhr im Stiftstheater im Augustinum Aumühle zu sehen.