Info

Startschuss für Wahl

Im Reinbeker Rathaus haben die Vorbereitungen für die Landtagswahl am 6. Mai begonnen. Während die Verwaltung auf die Wahlkarten aus der Berliner Druckerei wartet, um sie an die Wahlberechtigten zu schicken, haben bereits vier Reinbeker im Rathaus die Möglichkeit genutzt, schon lange vor der Wahl ihre Stimme abzugeben. "Viele fahren in den Urlaub und planen vorausschauend", sagt Pressesprecherin und Wahlleiterin Meike Franell.

Am Wahltag selbst werden 120 Helfer für einen reibungslosen Ablauf in den 17 Wahllokalen in Reinbek sorgen. Und bislang sei auch immer alles gut gegangen, so Meike Franell. Nur bei der letzten Wahl musste der Hausmeister im Wahllokal in der Begegnungsstätte Neuschönningstedt in Windeseile eine Schrankwand abbauen. Dahinter waren aus Versehen Stimmzettel durch einen Schlitz gefallen. Nach einer erneuten Auszählung lief alles weiter nach Plan. Die freiwilligen Wahlhelfer werden vorher für ihre Aufgabe geschult. Eine neue Methode beim Zählverfahren - unterschiedliche Kartons für die Erst- und Zweitstimme - vereinfacht ihnen die Arbeit. Und die geht abends um 18 Uhr, nachdem die Wahllokale geschlossen haben, erst richtig los.