Erste Bilanz

Treue Leser wechseln in die Bücherei-Hauptfiliale

Reinbek (sho). Beim Blick auf die Monatsbilanz März haben Mark Yeesune-Hlong, Leiter der Stadtbibliothek Reinbek, und seine Stellvertreterin Jennifer Walter eine positive Überraschung erlebt.

15 000 Bücher haben die Leser in der Filiale an der Hamburger Straße in vier Wochen ausgeliehen. "So viel wie in keinem Monat im vergangenen Jahr", sagt Walter. Für die 26-Jährige ist dies auch ein Indiz dafür, dass die Leser aus Neuschönningstedt, deren Filiale kurz zuvor geschlossen worden ist, das Angebot in Alt-Reinbek annehmen und nicht in die Stadtbücherei Glinde ausweichen.

"Viele Leser aus Neuschönningstedt haben uns gesagt, dass sie sich hier sehr wohlfühlen. Die Stimmung ist sehr positiv", sagt Jennifer Walter, die in Hamburg Bibliotheks- und Informationsmanagement studiert hat und direkt nach dem Studium die Chance nutzte, in die Bibliotheksleitung einzusteigen.

Der Entscheidung, die Filiale in Neuschönningstedt zu schließen, weil Sanierungen zu teuer gewesen wären, waren jahrelange politische Diskussionen vorausgegangen. Während die gesamte Kinder- und Jugendbuchabteilung der Bücherei Neuschönningstedt in den Bestand der Gertrud-Lege-Schule übergegangen ist, ist die Literatur für Erwachsene in den Bestand der Hauptfiliale eingeflossen. "Derzeit haben wir rund 40 000 Medien", sagt Walter. Mehrere Wochen hat es gedauert, bis die neuen Bücher katalogisiert und in die Regale eingeräumt worden waren.

Um die Akzeptanz zu stärken und die Leser weiterhin mit Schmökern versorgen zu können, bleibt die Bücherei in den Osterferien - außer an den Feiertagen und am Ostersonnabend - geöffnet. Gestern Abend hat das Büchereiteam Literatur vorgestellt, mit der die Ferien zum Lesevergnügen werden.

Die Lesetipps von Jennifer Walter sind: Anjali Banerjee, Die Bücherflüsterin (blanvalet 2011). "Ein Frauenroman, ein Wohlfühlbuch für die Ostertage", sagt Walter und empfiehlt für die Lachmuskeln: Marc-Uwe Kling, Die Känguru-Chroniken: Ansichten eines vorlauten Beuteltiers, sowie vom gleichen Autor: Das Känguru-Manifest.