Johannes-Passion

Reinbeker Kantorei führt Meisterwerk von Bach auf

Reinbek (sho). Das erste Passionsoratorium, das Johann Sebastian Bach nach seiner Wahl zum Leipziger Thomaskantor aufführte, war die Johannes-Passion am Karfreitag 1724.

Neben der Matthäus-Passion bildet sie den Höhepunkt seines Schaffens, vergleichbar allenfalls mit der berühmten h-moll-Messe. Trotz mancher Überarbeitungen, die Bach in späteren Jahren vorgenommen hat, hat sich die ursprüngliche Fassung durchgesetzt. Und in dieser originalen und ungekürzten Form von 1724 wird am Karfreitag, 6. April, die Johannes-Passion in der Maria-Magdalenen-Kirche in Reinbek aufgeführt.

Ab 18 Uhr musizieren unter der Leitung von Hartmut Petry das Lüneburger Bach Orchester, die Kantorei der Maria-Magdalenen-Kirche sowie die Gesangssolisten Steffi Fischer (Sopran), Christa Bonhoff (Alt), Henning Kaiser (Tenor), Benno Schöning (Bariton) und Jörn Dopfer (Jesus, Bass).

Einitrittskarten gibt es im Vorverkauf im Kirchenbüro, Kirchenallee 1, und in der Fürst-Bismarck-Apotheke, Bahnhofstraße 15 in Reinbek. Wer Glück hat, bekommt noch Restkarten an der Abendkasse. Die Konzerte der Reinbeker Kantorei sind allerdings immer sehr gut besucht, Karten meist schnell ausverkauft.

Sie kosten 12, 15 und 18 Euro, ermäßigt sind sie für acht Euro zu haben.