Jungtier

Spaziergänger entdecken verletztes Wildschwein

Reinbek (sho). Ein verletztes Wildschwein hat gestern das Mitleid zahlreicher Spaziergänger erregt. Das Tier lag in den Oher Tannen in der Nähe des Waldfriedhofs in Neuschönningstedt.

Laut Reinbeks Förster Claus Peter Alpen wirkte das Jungtier apathisch und war nicht mehr in der Lage davonzulaufen. Weil es die Wanderer nicht wagten, sich dem stattlichen, geschätzt 60 Kilo schweren Tier zu nähern, alarmierten sie die Polizeistationen in Reinbek und Glinde. Auch die Kreisleitstelle meldete sich bei Förster Alpen. Dessen Jagdpächter entdeckte den Keiler und erlöste ihn von seinem Leid. Nun wird er klären, warum das Tier verletzt war. "Möglich ist eine Schussverletzung, denkbar ist aber auch, dass ein Autofahrer das Tier an der nahe gelegenen Möllner Landstraße angefahren hat", sagt Alpen. Hinweise an die Polizei unter Telefon (040) 727 70 70.