Austausch

Grundschüler reisen nach Finnland

Reinbek (sho). Amerika, Neuseeland oder Australien - das sind die Ziele, die jugendliche Austauschschüler gern ansteuern.

Jetzt zeigen Kinder der Grundschule Mühlenredder, dass man auch in Finnland seinen Horizont erweitern und sehr viel Spaß haben kann. Die Neun- bis Elfjährigen packen ihre Koffer und besuchen vom 11. bis 18. Februar finnische Kinder in deren Heimatstadt Orimatilla. Möglich macht dies das Comenius-Projekt der Europäischen Union (EU), das sich seit 1995 zum Ziel gesetzt hat, länderübergreifend die Zusammenarbeit von Schulen sowie die Mobilität von Schülern und Lehrern zu fördern. Die Kosten für die Fahrt werden von der EU übernommen.

Via Internet haben sich die Kinder auf ihre erste Auslandsreise ohne Eltern vorbereitet und fleißig mit den finnischen Kindern Mails geschrieben. "Sie haben Fragen zu ihren Familien, Vorlieben und Hobbys gestellt", sagt Lehrerin Gabriele Neubert-Meck. Und das alles auf Englisch, das sie schon seit der dritten Klasse lernen. Begleitet werden die Schüler von Lehrern und Eltern. Zur Vorbereitung lernen die Mädchen und Jungen seit einigen Wochen ein paar finnische Vokabeln und erfahren von einer finnischen Austauschlehrerin etwas über das Land.

An der Schule in Orimatilla wartet ein umfangreiches Programm auf die deutschen Austauschkinder. Nachdem sie am Wochenende den Wohnort und die Kreisstadt Lahti kennenlernen werden, geht es ab Montag in die Schule. Dort feilen die Kinder weiter an dem von allen Comenius-Partnern gemeinsam erstellten Theaterstück, das sich mit dem Thema Märchen beschäftigt. Wer mag, kann in der Freizeit Langlauf ausprobieren oder Schlittenfahren, sogar der Besuch einer Schokoladenfabrik ist geplant.

Im März werden die kleinen Reinbeker ihren neuen finnischen Freunden dann ihre Heimat zeigen.