Spektakel mit Vollgas-Fußball

Von Matthäus Kosik

Aumühle
. Immer voll drauf. Ohne Rücksicht auf Verluste. So lautet das Motto des SC Vier- und Marschlande II. Wenn diese Marschroute funktioniert, gibt es bei Bezirksligaspielen unter Beteiligung des SCVM ein Spektakel wie beim 3:3 gegen TuS Aumühle-Wohltorf. "Ich hatte nicht erwartet, dass sie vorne raufgehen, 90 Minuten lang. Hut ab!", verneigte sich auch TuS-Trainer Sven Lemke.

Wie das Pressing der Vier- und Marschländer auszuhebeln ist, zeigten die "Füchse" zu Beginn der Partie. Die Gastgeber ließen den Ball gut laufen, die 1:0-Führung durch Burak Simsek war verdient (20.). "Da haben sie die Vorgaben nicht umgesetzt", ärgerte sich SCVM-Trainer Olaf Stegmann. Der SCVM kämpfte sich aber ins Match, vor allem dank Tom Gathmann. Erst schoss er den Ausgleich (27.), dann wurde er im Strafraum gefoult und Tim Stegmann traf vom Punkt (34.).

In der Folge ging es weiter hin und her. Erst gelang Nils Lawer das 2:2 (57.), dann brachte Bastian Reimers sein Team wieder in Front (77.). Als Ole Schüler kurz vor Schluss per Freistoß zum 3:3 netzte (86.), war das nur gerecht. Das Match hatte keinen Verlierer verdient. "Das war für beide ein Punktgewinn", meinte Lemke. Stegmann sah das anders: "Für mich ist das eine Niederlage, weil das 3:3 so spät gefallen ist." Verloren hat der SCVM auch "Sechser" Gathmann. Wegen Schiedsrichterbeleidigung sah er nach Abpfiff die Rote Karte.

TuS
: Winkmann; Geppert, Woronow (48. Pigarew), Ganz, Köster; Zielke (46. Otremba), Simsek, Rasminda, Braham (46. Brandt); Lawer, Schüler.

SCVM
: Dierschke; Toll, Jacobsen, Stegmann, Timmann; Peper (46. Böttger), Reimers (87. Scharnweber), Gathmann, Riege; Krützfeldt, Richardt (38. Kruse).

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.