Vierländer mit einem Tag zum Vergessen

Von Hanno Bode

Altengamme.
Irgendwer schreit noch: "Figge, den musst du." Da ist der Abschlag von Sebastian Menzel, Keeper des Klub Kosova, noch in der Luft. Der angerufene Matthias Figge geht dann auch zum Ball. Aber der Abwehrchef des Landesligisten SV Altengamme steht schlecht und trifft das Spielgerät nicht. Onur Tüysüz hat freie Bahn und überwindet Keeper Matthias Schwartz mit einem trockenen Flachschuss zum 3:1-Endstand für den Tabellenführer (70.). Das Gegentor mit Slapstick-Charakter war bezeichnend für die Leistung der Vierländer an diesem Nachmittag: Fast alles, was sie versuchten, ging schief. In Anbetracht dieses durchwachsenen Auftritts sieht Coach Daniel Andrade dunkle Wolken am Horizont aufziehen. "Wir haben noch einen sehr weiten Weg vor uns", erklärt der35-Jährige.

Und dieser wird wohl ziemlich steinig sein, sollte der Übungsleiter weiter wöchentlich rotieren müssen. Gegen Kosova fehlten aus verschiedenen Gründen zwölf Akteure, darunter sechs, die zum Stammpersonal zählen. "Das darf aber keine Ausrede sein. Jeder hier hat den Anspruch, Landesliga zu spielen", sagte der frühere Oberliga-Verteidiger.

Untermauert wurde das im ersten Abschnitt jedoch nur von wenigen SVA-Kickern. Die Gäste waren vor 100 Zuschauern am Gammer Weg das in allen Belangen überlegene Team und führten durch Treffer von Argetim Kaba (21.) und Patrick Smereka (25.) zur Pause verdient mit 2:0. Einzig Schlussmann Schwartz war es zu verdanken, dass die Vierländer vor Beginn des zweiten Abschnitts noch auf einen Punktgewinn hoffen durften. "Über die erste Halbzeit müssen wir sprechen", kündigte der verärgerte Andrade an.

Der Trainer nahm sich ein paar Minuten Zeit, bevor er in die Kabine ging und Tacheles redete. Seine Worte fanden Gehör. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war Altengamme wieder die "eklige" kampf- und laufstarke Mannschaft aus den ersten Saisonwochen. Sebastian Peters nährte mit einem tollen Heber in den Giebel zum 1:2 rasch die Hoffnungen auf eine Wende (47.).

Hernach setzte der SVA die wackelige Kosova-Verteidigung mit Pressing unter Druck und hatte besonders bei hohen Bällen Vorteile. So in der 61. Minute, als Hajo Kücken wenige Meter vor dem Gehäuse frei zum Kopfball kam. Doch der 22-Jährige vergab die Chance zum Ausgleich kläglich. Es folgten Figges Aussetzer sowie - als ohnehin alles bereits zu spät war - ein verschossener Strafstoß von Sascha Göttmann (90.+1). Zuvor hatte Dominik Scheu noch Gelb-Rot gesehen (86.). Es war halt ein Tag zum Vergessen.

SVA:
Schwartz; Wamser, Figge, Scheu, Benson (46. Bierwagen); Göttmann, Peters, Voß, Buck (72. Alpen); Kücken; Graf (46. Mohr).

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.