"85"-Fußballerinnen

Zwischen Realität und Wunschdenken

Bergedorf(dsc). Ein mageres Pünktchen nach zwei Partien - die Fußballerinnen des FC Bergedorf 85 hinken ihren Ansprüchen in der Regionalliga gewaltig hinterher.

Bergedorf(dsc). Ein mageres Pünktchen nach zwei Partien - die Fußballerinnen des FC Bergedorf 85 hinken ihren Ansprüchen in der Regionalliga gewaltig hinterher.
Nach dem 0:5 beim SV Werder Bremen II sagte "85"-Trainer Denis Schlufter: "Das war desolat, auch von der Einstellung her."

Zur Pause führte Werder zwar "nur" mit 1:0 (42.), doch eine Wende lag nie in der Luft. Im Gegenteil. Am Ende ergaben sich die "85"-Frauen ihrem Schicksal. Von den weiteren Treffern fielen drei in der Schlussphase. "Unser Abstand zur Spitze ist jetzt schon unnötig groß. Wir müssen schnell handeln, denn von der Qualität her müssen wir oben mitspielen", betont Schlufter. Mit Cindy Pohlmann und Fabienne Stejskal kehren zwei Stützen nun zwar zurück, dafür fehlen jetzt Nadine Odzakovic, Jenny Riemer und Sarah Schäfer-Hansen. "So können wir uns nicht einspielen", moniert Schlufter.

FC Bergedorf:
Weber; Dreyer, Hepfer, Müller, Steinike; Pfeifer, Hamed, Odzakovic, Prahs (63. Riemer); Seker (60. Appel), Rode.