Maues Spiel, tolle Tore

Lauenburg
(vg).
Normalerweise ist Jannik Wöhl beim Fußball-Bezirksligisten Lauenburger SV im offensiven Mittelfeld zu Hause. Zwei Treffer sind dem 20-Jährigen in dieser Saison schon gelungen, doch weil vor dem Spiel gegen den SV Börnsen in der LSV-Defensive Personalnot herrschte, musste Wöhl erstmals als Rechtsverteidiger ran. Die Premiere glückte: Wöhl hielt nicht nur seine Seite sauber, er trug sich auch zum dritten Mal in die Torschützenliste ein.

Doch der Reihe nach: In einer mauen Partie vergab Frank Punert in der ersten Hälfte die Führung für die Gäste, als er freistehend vorbeizielte (23.). Kurz nach dem Seitenwechsel köpfte Bülent Zerik dann eine Flanke von Musa Sahin zum 1:0 für Lauenburg ein (47.). Dann schlug die Stunde von Wöhl: Eine Flanke von Sahin nahm er aus 25 Metern volley - ein spektakuläres Tor zum 2:0 (60.). "Den wird er so schnell kein zweites Mal so treffen", staunte Ligaobmann Dennis Haupt.

Die Börnsener antworteten mit wütenden Angriffen und schafften tatsächlich noch den Ausgleich. Zunächst zirkelte der eingewechselte Benjamin Bode den Ball vom Strafraumeck wunderschön ins Netz (70.), dann ließ Sebastian Busch einen tollen 25-Meter-Schuss zum 2:2 folgen (76.). "Vielleicht hätten wir danach sogar noch gewinnen können, aber ich bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis", sagte SVB-Coach Mirko Petersen.

LSV:
Nagler; Wöhl, Blöh, Burmester (83. Zakrzewski), Lübbers; Pinnow, Zerik (56. Stange); Meyer (46. Wiechmann), Sahin, Teudt; Göktürk.

SVB:
Brockmöller; Gräber, Knoblauch, Bahr, Kleinert; Busch, Kühn, Tamm, Steffens; Hubert, Punert (66. Bode).