Ende einer perfekten Saison

Schwarzenbek
(vg).
Als es vollbracht war, gab es die unvermeidlichen Bierduschen. Ausgelassen feierten die Fußballer des SC Schwarzenbek III nach dem 6:2-Sieg beim Escheburger SV den Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse 11. Einen Punkt Vorsprung auf Verfolger ASV Bergedorf brachten die Europastädter ins Ziel. "Es war eine perfekte Saison", freute sich Trainer Anton Zupic.

Der letzte Schritt zum Titel war kein leichtes Unterfangen gewesen. Nervös hatten sie begonnen. Der ungewohnte Grandplatz tat sein Übriges. "Ich hatte schon ein bisschen Angst vor der Partie", gab Zupic zu. Doch nach der 2:0-Führung durch Timo Wind (20.) und Sven Bürger (25.) legte sich die Anspannung. Den Rest spielte der neue Champion locker herunter. Bürger (53.), Benjamin Schulz (72.), Mohamed Bizzane (82.) und Florian Leibold (83.) erzielten die weiteren Tore. Für Escheburg trafen Nasir Haschemi (30.) und Kevin Weber (80.).

Vize-Meister ASV lag gegen die TSG Bergedorf II schon mit 0:3 hinten, bevor die "Elstern" die Partie nach einem Platzverweis für die Gäste noch in einen 4:3-Sieg drehten. "Ich werde beantragen, dass wir künftig nur noch in Überzahl spielen dürfen", scherzte Coach Jörg Franke.

In Düneberg wurde Geschichte geschrieben. Der VfL Grünhof-Tesperhude hatte seinen vorerst letzten Auftritt im Herrenfußball, verlor beim DSV II durch ein Tor von Sascha Kosczowasky (43.) mit 0:1. "Die Jungs waren schon motiviert, aber wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt", sagte VfL-Trainer Tassilo Bigall. Nächste Saison spielen die Grünhofer für Düneberg.

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.