Fußball

Das "Geschenk" annehmen

Oberliga TuS Dassendorf unverhofft im Titelrennen zurück

Oberliga-Spitzenreiter VfL Pinneberg - vier Spiele sieglos. Die SV Halstenbek-Rellingen - schon vier Pleiten in diesem Jahr. Der SC Victoria - ebenfalls nicht fehlerfrei. Und plötzlich ist der amtierende Hamburger Meister TuS Dassendorf wieder dick im Geschäft, was die Titelverteidigung angeht. "Das ist ein Geschenk. Im Winter waren wir so weit weg. Jetzt müssen wir es auch annehmen", sagt TuS-Trainer Jan Schönteich.

Um am Saisonende erneut vom Platz an der Sonne auf die Konkurrenz schauen zu können, dürfen sich die Dassendorfer jedoch nicht mehr viele Ausrutscher wie das jüngste 1:1 beim SC Condor erlauben. "Wir werden siebenmal höchstes Niveau zeigen müssen", ist Schönteich überzeugt. So viele Partien hat sein Team noch vor der Brust. Die erste Aufgabe hat es in sich. Am Sonnabend (Anpfiff 13.30 Uhr) kommt Traditionsklub Altona 93 an den Wendelweg.

Mit dem 0:3 im Hinspiel begann Dassendorfs grauer Herbst. Sechs Niederlagen bis zur Winterpause kosteten beinahe alle Titelchancen. Doch während die personell hochkarätig verstärkte TuS 2015 zurück in die Spur fand, tun sich die Konkurrenten schwer.

Personell jedoch ist Dassendorf gegen Altona nicht auf Rosen gebettet. Neben dem rotgesperrten Tobias Kehr fehlen fünf weitere Spieler sicher. Umso schwerer würde es wiegen, wenn sich Onur Saglam auf einen Einsatz beim Futsal-DM-Finale mit den Hamburg Panthers in Schwerte beschränken würde. "Zeitlich geht beides", hofft Coach Schönteich noch auf den Linksfuß.