Bergedorf

Nachlässigkeiten eiskalt bestraft

Kreisklasse: Effektiver ASV schlägt Schwarzenbek III mit 2:1

In einem waren sich die beiden Trainer nach dem 2:1-Erfolg des ASV Bergedorf in der Fußball-Kreisklasse gegen Tabellenführer SC Schwarzenbek III einig. "Es war ein echtes Spitzenspiel", lobten Bergedorfs Jörg Franke und Schwarzenbeks Anton Zupic unisono die Vorstellung beider Mannschaften.

Wobei die Gäste aus der Europastadt die Begegnung dominiert hatten, vor allem in der ersten Hälfte. "Wir haben sie an die Wand gespielt", sagte Zupic sogar. Doch selbst beste Gelegenheiten konnte der Spitzenreiter nicht nutzen. So hatte Mohamed Bizzane schon "85"-Keeper Florian Hogrefe umkurvt, traf dann aber das leere Tor nicht (20.). Zwei weitere Chancen der Gäste vereitelte der starke Hogrefe.

Nach der Pause bestraften die nun engagierter zu Werke gehenden "Elstern" diese Nachlässigkeiten konsequent. Nach einem Freistoß von Nico Witzke köpfte Norman Leßmann einen Gegenspieler an, den Abpraller versenkte Innenverteidiger Niels Rawe zum 1:0 (64.). Per Konter erhöhte Florian Heinze auf 2:0 (79.), bevor Phillip Schulz praktisch im Gegenzug auf 1:2 verkürzte (80.). Es war der Auftakt zu einer heißen Schlussphase, in der aus Bergedorfer Sicht aber nichts mehr anbrannte, weil Schwarzenbeks Sven-Uwe Jannke bei einer weiteren Riesenmöglichkeit der Gäste knapp am Tor vorbeizielte.

"Der Sieg war glücklich, aber verdient, denn wir haben sehr konsequent gespielt", urteilte Franke. Die Schwarzenbeker haben aber immer noch zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Bergedorf und zudem das leichtere Restprogramm. "Unser Ziel bleibt die Meisterschaft", stellte Zupic daher klar.

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.