Neuallermöhe

Ein entspannter Erfolg

Kreisklasse: Atlantik 97 besiegt ASV Bergedorf 85 mit 3:0

Slawa Sulga musste lange überlegen. Der Torhüter des BFSV Atlantik 97 war nach dem Kreisklassematch gegen den ASV Bergedorf 85 in ein Gespräch mit seinem Trainer Andreas Butherus versunken und versuchte, sich an Torchancen der "Elstern" zu erinnern. "Zu tun hatte ich nichts", sagte Sulga dann. Die Konsequenz: ein klarer 3:0-Erfolg für die Atlantik-Fußballer.

Für die Bergedorfer war es nach dem 1:5 gegen den Barsbütteler SV II nun schon die zweite Niederlage in Folge. "Wir haben eine kleine Formkrise, aber das gehört dazu", sagte "85"-Trainer Jörg Franke. Die Neuallermöher sind hingegen das Team der Stunde. Neun der vergangenen zehn Partien haben sie gewonnen. Nur gegen Tabellenführer SC Schwarzenbek III gab es eine Niederlage (3:6). "Bei meiner Mannschaft ist eine Entwicklung zu erkennen. Auch die Einstellung zum Fußball hat sich verbessert", sagte Butherus.

Zu Beginn wirkten die Gastgeber nervös. "Viele meiner Spieler haben noch nie so eine Kulisse gesehen", erklärte Butherus. Die "Elstern" hatten zahlreiche Anhänger mit an den Marie-Henning-Weg gebracht. Doch nach dem 1:0 durch Thomas Roth (45.), spielte der BFSV das Match abgebrüht runter. Kiril Weimer besorgte das 2:0 (77.), und auch die Gelb-Rote Karte für Alexander Schulz brachte die Bergedorfer nicht zurück ins Match (80.). Zwei Minuten vor dem Ende stellte Weimer den Endstand her.

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.