Geesthacht

Klarer Fall von zu früh gefreut

Kreisklasse: 26:0 von Schwarzenbek III zählt nicht - Inter 2000 II meldet ab

Zehn Tore in einem Spiel gemacht - davon hätte Florian Leibold noch seinen Enkeln erzählen können. Doch der Kreisklasse-Fußballer des SC Schwarzenbek III hat sich zu früh gefreut. Das 26:0-Rekordergebnis der Europastädter hat keinen Bestand mehr. Ihr Auswärtssieg bei Inter 2000 II fliegt aus der Wertung - das Team aus Georgswerder hat sich nach dem Debakel und 7:53-Toren in sieben Partien vom Spielbetrieb der Kreisklasse 11 abgemeldet.

Jubel darüber dürfte derweil bei der "Zweiten" des SC Wentorf ausgebrochen sein. Schließlich hatten die Wentorfer als einzige Mannschaft gegen Inter 2000 mit 2:5 verloren und sind in der neuen Tabelle nun Vierter (siehe links). Davor liegen nur die um drei Punkte "beraubten" Schwarzenbeker sowie die beiden einzigen noch unbesiegten Teams des VfL Grünhof-Tesperhude (2:1 bei der TSV Reinbek II) und des ASV Bergedorf 85.

Der Spitzenreiter von den Sander Tannen hatte zum Auswärtsspiel beim FSV Geesthacht II wieder reichlich Fans mitgebracht. Allein eine halbe Busladung machte sich vom Bergedorfer Bahnhof auf zur Zentralen Sportanlage. Prominentester Akteur auf dem Feld war sicherlich Ömer Güven. Der frühere Oberligaspieler (unter anderem SC Victoria, SV Curslack-Neuengamme und SC Vier- und Marschlande) steht den Geesthachtern immer nur sonntags zur Verfügung, darum hat der Verein nun auch extra seine Bezirksliga-Heimspiele verlegt.

Die 0:2-Niederlage gegen die "Elstern" konnte Güven jedoch nicht verhindern. Für den ASV trafen Norman Leßmann (59.) und Niels Rawe (82.). Bergedorfs "Prominentester" sah noch Gelb-Rot (87.). Bernd Schuster trägt aber nur den gleichen Namen wie der "Blonde Engel".