Fußball-Bezirksliga kompakt

Fußball-Bezirksliga kompakt

Bezirksliga Ost

FSV Geesthacht - Elazig Spor 1:2 (1:0). Es lief für den FSV Geesthacht. Die Mannschaft von Trainer Burhan Öztürk war in der ersten Hälfte das bessere Team und ging kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Burhan Sahin in Führung (44.). Doch nachdem Mehmet Yilmaz zur zweiten Hälfte verletzt draußen bleiben musste, es dann auch noch den bis dahin starken Innenverteidiger Ömer Yalcin erwischte (55.), war es vorbei mit der FSV-Herrlichkeit. Folge: Die Gäste drehten die Partie nach zwei Standards (63., 71.). "Wir haben nicht mehr agiert, sondern nur noch reagiert", resümierte Coach Öztürk enttäuscht.

TuS Hamburg - SV Nettelnburg/Allermöhe 2:0 (1:0). Das Unglück nahm aus Sicht der Nettelnburger in der 28. Minute seinen Lauf. Nach einem Foul von Elyas Ebadi im Strafraum gab es nicht nur Elfmeter für die Gastgeber, sondern auch noch Gelb-Rot. Doppeltes Pech: SVNA-Keeper Ole Vogel hielt den Strafstoß, im Nachschuss war der Ball aber drin. Über eine Stunde mussten die Nettelnburger nun in Unterzahl spielen. "Das hat man aber gar nicht gemerkt", sagte Co-Trainer Hendrik Freese. Seine Mannschaft machte das Spiel, doch vor dem Strafraum war stets Endstation. Nach 70 Minuten kam der TuS Hamburg dann zum 2:0 - die Entscheidung. "Uns sind zwei Elfmeter verwehrt worden", haderte Freese mit dem Schiedsrichter. In der Nachspielzeit sagte Farhad Ali dann dem Unparteiischen die Meinung. Dabei fand er offensichtlich nicht die richtigen Worte. Konsequenz: die Rote Karte.

TuS Aumühle-Wohltorf - Rahlstedter SC 5:2 (3:2). "Ist jemand gestorben?", fragte Aumühles Coach Marcel Greve seine Bank ob der Trostlosigkeit des Auftritts seiner Elf in den ersten 30 Minuten. Ohne Tempo, ohne Zugriff agierte der TuS gegen den Landesliga-Absteiger. "Wie bei einem Stille-Post-Turnier", urteilte Greve. Wenn da nicht Ole Schüler gewesen wäre, der mit zwei seiner insgesamt drei Tore noch vor dem Wechsel die Weichen auf Heimsieg stellte. Im zweiten Durchgang wurde es für Aumühle glücklicherweise besser. Ein Rahlstedter sah nach einer Tätlichkeit an Samin Rasminda Rot (63.).

Tore: 0:1 Kevin Flügge (3.), 1:1 Samin Rasminda (31.), 1:2 Kevin Niedrig (38.), 2:2. 3:2 Schüler (42., 45.), 4:2 Pierre Zielke (79.), 5:2 Schüler (82.).

Bezirksliga Nord

Glashütter SV - TSV Glinde 1:1 (0:1). "Das war gut", befand der bekanntlich kritische Glinder Trainer Frank Kehr. In einer starken ersten Hälfte brachte Marcel de Almeida die Gäste nach 16 Minuten in Führung. Erst im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt. Nun waren die Gastgeber deutlicher aktiver und kamen nach einer Stunde zum 1:1-Endstand. "Ein gerechtes Ergebnis", resümierte Kehr. Die "Zweite" der Glinder bleibt damit weiter ungeschlagen. Das Remis gegen Glashütte war schon das vierte im fünften Spiel.