4:2 gegen Wentorf

Spielerische Klasse des FSV gibt den Ausschlag

Geesthacht (vg). Mit einem mühelosen 4:2-Erfolg gegen den Aufsteiger SC Wentorf ist der FSV Geesthacht in die neue Saison der Fußball-Bezirksliga gestartet.

"Damit bin ich sehr zufrieden", freute sich FSV-Liga-Manager Ismail Gök. Die Gastgeber waren durch Sami Cakmak in Führung gegangen (21.). Patrick Fritsch glich für die Gäste durch einen von Tarik Tuncer verursachten Handelfmeter aus (53.). Dann setzte sich spielerische Klasse der Geesthachter durch. Cakmak mit einem direkt verwandelten Freistoß (60.), Tolga Cosgun (65.) und Tuncer mit einem spektakulären Sololauf über das halbe Feld (82.) schossen die 4:1-Führung heraus. Fritsch sorgte für den 2:4-Endstand (87.).

"Die Enttäuschung ist sehr groß", gab SCW-Co-Trainer Kristofer Abels unumwunden zu, "aber viele der Jungs haben noch nie so hoch gespielt. Es war klar, dass wir Lehrgeld zahlen würden." Bestes Beispiel: René Sommer stürmte in den gegnerischen Strafraum, stoppte ab und suchte nach einer Anspielposition (61.) . "In der Kreisliga wäre er durchgelaufen und hätte das Ding reingehauen", ist Abels überzeugt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.