Gegen Croatia

Jetzt kommt's drauf an: FSV Geesthacht startet heute in die Relegation

Geesthacht (olü). Nach dem Abstieg des SC Victoria aus der Fußball-Regionalliga steht fest: Nur einer der vier Bezirksliga-Zweiten steigt in die Landesliga auf.

Mit der Begegnung gegen Croatia nimmt der FSV Geesthacht heute (19 Uhr, Berliner Straße) das Unternehmen "Relegation" in Angriff.

"Die sind schwer zu spielen, haben großgewachsene Verteidiger und sind bei Standards gefährlich", weiß FSV-Trainer Burhan Öztürk über den Gegner. Seine eigenen Spieler durften am vergangenen Wochenende pausieren. "Damit sie den Kopf freibekommen", erklärt Öztürk. Der Geesthachter Coach kann heute aus dem Vollen schöpfen, der gesamte Kader steht ihm zur Verfügung. Den wird Öztürk auch brauchen. Denn drei Relegationsspiele binnen acht Tagen werden nach einer langen Saison an die Substanz gehen. "Von der Qualität her nehmen sich die Mannschaften nichts", ist sich Öztürk sicher. "Entscheidend wird sein, wer den größeren Willen haben wird." Neben dem FSV Geesthacht und Croatia spielen der Harburger TB sowie die zweite Mannschaft des FC Elmshorn um den Landesliga-Aufstieg.

Dabei ist der FSV bereits heute unter Druck. Denn nur wer sein Heimspiel gewinnt, wird sich Chancen auf Rang eins der Relegationsrunde machen können. Die zweite Partie gegen den HTB werden die Geesthachter dann auf neutralem Platz in Billstedt austragen (Öjendorfer Weg), die dritte in Elmshorn. "Ich habe ein gutes Gefühl. Wir haben in den letzten beiden Saisonpartien eine gute Einstellung gezeigt und sind als geschlossene Einheit aufgetreten", weiß Öztürk.