Zusammenfassung

Fußball-Bezirksliga Kompakt

TuS Aumühle-Wohltorf - FSV Geesthacht 0:4 (0:2). "Fit machen für die Aufstiegsspiele", lautet das Motto der Geesthachter im Bezirksliga-Endspurt. Der zweite Platz ist den Elbestädtern praktisch sicher. "Bei uns fängt alles wieder von Null an", sagt FSV-Trainer Burhan Öztürk, der ab sofort verstärkt auf die Trainingsleistungen achten will. In Aumühle sprang mit dieser Marschroute eine durchaus ansprechende Leistung heraus. Besonders Tolga Cosgun war gut drauf. Die ersten beiden Tore erzielte der Stürmer selbst (7., 9.). Den vierten Treffer seines Bruders Tayfun Cosgun legte er auf (79.). Dazwischen hatte Michel Harder für die Gäste auf 3:0 erhöht (73.). Bei den Aumühlern, die im Niemandsland der Tabelle liegen, war derweil merklich die Luft raus. "Es gilt jetzt, sich für die letzten Spiele zu motivieren", sagt TuS-Coach Robert Meyer.

Elazig Spor - SV Nettelnburg/Allermöhe 1:2 (0:2). Mächtig Ärger gab es zwischen beiden Teams in der Halbzeitpause. Elazig Spor wollte die Anlage wechseln, weil der Platz, auf dem die Partie begonnen hatte, in einem schlechten Zustand war. Doch die Gästen führten 2:0, hatten sich an das Geläuf gewöhnt und weigerten sich, sodass die Partie schließlich auf dem Platz zu Ende gebracht werden musste, auf dem sie begonnen hatte. Fußballerisch war schon nach einer Viertelstunde alles klar. Eugen Del traf doppelt (3., 15.) zur 2:0-Führung für den SVNA. Erst eine Rote Karte für Krzystof Baranowski wegen versuchter Tätlichkeit (67.) machte die Partie dann wieder spannend. Doch den spielerisch starken Gastgebern gelang nur noch der 1:2-Anschlusstreffer (83.).

ETSV Hamburg - SV Börnsen 2:2 (1:1). Zwei Spielern des ETSV Hamburg sah sich Sven Lütten in der vorletzten Aktion des Spiels gegenüber. Der Torwart des SV Börnsen lauerte auf den Pass und lag richtig. Mit einem schnellen Abwurf leitete der 37-Jährige den letzten Angriff ein, an dessen Ende SVB-Stürmer Dennis Hubert zum verdienten 2:2 einschieben konnte. "Das war eine überragende Kombination", freute sich SVB-Trainer Mirko Petersen. ETSV-Coach Jussi Romppanen trauerte den zahlreichen vergebenen Chancen hinterher: "Nach dem Spielverlauf müssen wir mit 3:1 oder 4:1 gewinnen." Dejan Markic hatte die Gastgeber in Führung gebracht (7.), Florian Behring für den SVB ausgeglichen (41.). Nach dem 2:1 durch Radoslaw Rzepa (55.) verlagerte sich der ETSV aufs Kontern und wurde dafür letztlich nicht belohnt.

TSV Glinde - Lauenburger SV 2:3 (0:1). Malte Zakrzewski (18.), Timo Lopau (52.) und Nico Methe (62.) schossen den Sieg für die Gäste heraus. Vadim Obuchow konnte für die Gastgeber nur zweimal verkürzen (57., 82./Foulelfmeter). "Das Ergebnis ist aber noch schmeichelhaft für uns", ordnete Glindes Co-Trainer Rainer Lorenz die Niederlage ein. "Schon in der ersten Hälfte hätte Lauenburg deutlich höher als nur mit 1:0 führen können. Wir haben den Kampf einfach nicht angenommen." Gäste-Coach Markus Behnke freute sich vor allem über die neue Tabellensituation: "Bei nun acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz war das schon so ein kleiner Befreiungsschlag."

Voran Ohe - Hamm United II ausgefallen. Der Platz in Ohe war unbespielbar.