Fußball-Bezirksliga kompakt

Fußball-Bezirksliga kompakt

SV Nettelnburg/Allermöhe - SV Curslack-Neuengamme II 3:3 (1:3). In der ersten Hälfte nutzten die Gäste ihre Chancen konsequent und führten zur Pause verdient mit 3:1. Dann jedoch musste der Curslacker Kevin Obrembalska mit Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels vom Platz (50.). "Er hatte zwei Minuten zuvor Gelb für ein Foul gesehen, das Till Beyer begangen hatte", haderte SVCN-Coach Tino Schulz mit der Entscheidung. In Überzahl wurde der Druck der Gastgeber übermächtig, folgerichtig kamen sie zum Ausgleich. "Sicher hätten wir auch noch den Siegtreffer machen können, aber Curslack hat sich diesen Punkt verdient", urteilte SVNA-Abteilungsleiter Jan Arp. Torfolge: 0:1 Alexander Sohrt (23.), 0:2 Hajo Kücken (30.), 1:2 Oliver Franz (36./Foulelfmeter), 1:3 Kücken (45.), 2:3 Robert Spiewak (57.), 3:3 Dominik Schindler (73.).

Elazig Spor - FSV Geesthacht 0:1 (0:0). Neuzugang Ali Yasar gelang eine Viertelstunde vor Schluss das Tor des Tages. Nach schöner Vorarbeit von Tolga Cosgun, der sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, schoss Yasar aus 15 Metern ein. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste bereits in Überzahl, denn Elazigs Youness Sbou hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (63.). "Wir haben uns vorher lange schwer getan, genau so wie es bei Elazig Spor zu erwarten war", urteilte FSV-Coach Burhan Öztürk. Einmal in Führung, ließen die Geesthachter, bei denen sich Tayfun Cosgun und Tarik Tuncer Bestnoten verdienten, dann aber nichts mehr anbrennen.

Lauenburger SV - Hamm United II 0:0. Das Fazit nach dem torlosen Unentschieden gegen den Tabellenletzten fiel LSV-Trainer Markus Behnke leicht: "Positiv war, dass wir hinten zu Null gespielt haben, negativ war, dass wir vorne zu Null gespielt haben." Nach ausgeglichener ersten Hälfte brachten die Lauenburger mit zunehmender Spieldauer ihre konditionellen Vorteile ein, verstanden es jedoch nicht, diese in etwas Zählbares umzumünzen. "Uns hat in vielen Situationen einfach nur das nötige Quäntchen Glück gefehlt", nahm Behnke das Unentschieden nicht tragisch.

TSV Glinde - TuS Aumühle-Wohltorf 3:0 (3:0). Von einem "rabenschwarzen Tag" sprach Aumühles Coach Robert Meyer. Nach der einzig nennenswerten Gelegenheit der Gäste, die Pierre Zielke vergab (8.), machte Glinde durch Tore von Philipp Fischer (10.), Marvin Wörner (27.) und Tiago da Silva (34.) schon vor der Pause alles klar. "Das war gigantisch", freute sich TSV-Coach Mario Scheck, der das Erfolgsgeheimnis seiner Elf genau kannte: "Wir hatten am Tag zuvor unser vereinsinternes Hallenturnier mit anschließender Feier. Danach spielen die Jungs immer am besten."

ETSV Hamburg - TuS Hamburg 1:0 (0:0). Der schon sicher geglaubte Sieg wäre den Hausherren fast noch durch die Finger geglitten, als in der Nachspielzeit ein Schuss krachend an die Latte des ETSV-Tores knallte. Doch dass der Erfolg verdient war, daran gab es für ETSV-Trainer Jussi Romppanen keinen Zweifel. "Schon in der ersten Hälfte hatten wir Chancen für ein 3:0 oder 4:0", rechnete er vor. Marco Theetz brach schließlich den Bann. Nach einem Freistoß von Esmail Afsa und einem Kopfball von Hauke Klug drückte Theetz den Ball über die Linie (75.).