Geesthacht

Fußballerisch blieben viele Wünsche offen

Verdient: Harburger SC gewinnt Qualifikationsturnier

Olaf Stegmann war erleichtert. Der Trainer des SC Vier- und Marschlande II war beim Qualifikationsturnier zum Aktas-Cup des FSV Geesthacht am Sonnabend nur knapp gescheitert. 2:3 unterlag sein Team im Spiel um Platz drei Dersimspor und verpasste dadurch die Qualifikation fürs Hauptturnier. Was sich im Nachhinein als gar nicht so schlecht herausstellte. Denn als Stegmann gestern sah, wie Dersimspor beim Hauptturnier 18 Gegentore in drei Partien kassierte, atmete er auf: "Zum Glück sind wir nur Vierter geworden."

Die Harburger von Dersimspor waren ins Hauptturnier des Aktas-Cups gerutscht, da der gesetzte Gastgeber FSV Geesthacht beim Qualifikationsturnier im Finale stand. Gegen den Harburger SC unterlag das von Ismail Gök betreute Team allerdings deutlich mit 2:6. Völlig verdient hatten sich diese beiden Mannschaften ins Finale gespielt. In einem fußballerisch unterklassigen Turnier hatten die Harburger und die Geesthachter für die Glanzpunkte gesorgt. So stellte der FSV mit Sami Cakmak (sieben Treffer) den besten Torschützen.

Für den größten Aufreger des Tages sorgte zweifelsohne Sammy Güzel. Der Akteur von Regionalligist SV Eichede kickte bei seinen alten Mannschaftskollegen vom SC Europa mit. Im Nachhinein keine gute Idee: Im Viertelfinalspiel gegen Dersimspor sah Güzel wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Eine Sperre ist nun nicht ausgeschlossen. "Eigentlich bedeutet ein Platzverweis in der Halle nichts für den Spielbetrieb im Freien. In diesem Fall wird es aber wohl eine Verhandlung geben", erklärte Referee Ralph Vollmers.