30. Nikolausturnier des SVNA

Eine vorgezogene Weihnachtsgeschichte

Nettelnburg (mak). Jetzt kommt es wieder auf Antonia Hör an. Die Torhüterin der 1. C-Mädchen des SV Nettelnburg/Allermöhe hat ihr Fußballteam ins Siebenmeterschießen gerettet. Einige Male konnte Antonia im Halbfinale gegen die Mädels vom Harburger TB glänzend parieren.

Auch jetzt kann sie zwei Siebenmeter halten. Doch gegen den platzierten Schuss von Lara Kubatz ist die Keeperin machtlos. Die SVNA-Mädchen verlieren 0:1 - Aus im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger. Am Ende springt Platz drei beim 30. Nikolausturnier des SVNA heraus.

"Die Enttäuschung bei den Mädels ist aber nicht allzu groß", weiß Trainer und Papa Tobias Hör. Schließlich ging es an beiden Turniertagen weniger um den Erfolg, als um den Spaß am Spiel. Knapp 1000 Fußballer kamen auf Einladung von Turnierorganisator Bernd Tagge zusammen, um in 16 Turnieren gegen den Ball zu treten. Am Ende gab es für jeden einen Preis. Von der G- bis zur A-Jugend bekamen alle Spieler traditionell einen Schokoladennikolaus überreicht. Zum 30. Geburtstag gab es diesmal für jedes Team zusätzlich einen Ball.

Unter dem Motto "100 Bälle für 100 Mannschaften" hatte Tagge das Projekt beim Spendenportal "Hamburger Weg" angemeldet. Binnen 14 Tagen kamen die 1000 Euro für die Ballaktion zusammen. Dabei erlebte der stellvertretende Abteilungsleiter seine ganz persönliche vorgezogene Weihnachtsgeschichte: "Am Donnerstag waren es noch 600 Euro. Dann hat eine Frau die fehlenden 400 Euro gespendet", erzählt Tagge. Das Nikolausturnier ist für ihn eine Herzensangelegenheit: "Ich gehe um 7 Uhr aus der Tür, und um 22 Uhr bin ich wieder zu Hause. Aber dafür lohnt es sich."

Gespielt wurde in drei Hallen. Beim Turnier der 2. D-Jugend am Ladenbeker Furtweg kam es zu einem reinen SVNA-Duell. Es war nicht das einzige an den beiden Tagen. Der "Gastgeber" traf auf die 5. D von Jugend-Koordinator Holger Freydag, die aber chancenlos blieb und 0:4 verlor. Vor allem Kapitän Mohammed Abd El Aal Ali wirbelte die Abwehr seiner Vereinskollegen gehörig durcheinander. "Mo ist einer meine talentiertesten Jungs. Er nimmt auch am DFB-Stützpunkttraining teil", erzählte Trainer Peter Zurawski. Seit 2009 betreut er seine Jungs. Seitdem waren sie jedes Mal beim Nikolausturnier dabei.

Der Erlös der Mammutveranstaltung geht direkt in einen Jugendfonds. Auch in diesem Jahr ist wieder eine ordentliche Summe zusammengekommen. "Der Umsatz ist etwa um zehn Prozent gestiegen", weiß Tagge.

Sieger des Nikolaus-Turniers

1. G-Junioren: Farmsener TV, 2. G-Junioren: SV Lurup, 1. F-Junioren: SC Concordia, 2. F-Junioren: TuS Hamburg, 3. F-Junioren: SV Börnsen, 4. F-Junioren: TuS Dassendorf, 2. E-Junioren: VfL Lohbrügge, 4. E-Junioren: Düneberger SV, 5. E-Junioren: Vorwärts-Wacker 6. E, 1. D-Junioren: SVNA I, 2. D-Junioren: SVNA 2. D, 3. D-Junioren: SVNA 8. D, 2. A-Junioren: TSC Wellingsbüttel, E-Mädchen: SC Eilbek I, C-Mädchen: Harburger TB, B-Mädchen: TSV Reinbek