Geesthacht

Ein Zauberer und Abräumer

Derbyerfolg: Geesthacht siegt dank eines Gutzeit-Traumtores

Erinnern Sie sich noch an den 15. Mai 2002? Hampden Park zu Glasgow, Real Madrid und Bayer Leverkusen stehen sich im Finale der Fußball-Champions-League gegenüber. Reals Zauberfuß Zinédine Zidane gelingt das 2:1-Siegtor mit einem technisch hochwertigen Linksschuss in Hüfthöhe, der unter Bayers Latte segelt.

Elfeinhalb Jahre später gab es im Bezirksliga-Derby zwischen dem FSV Geesthacht und der Lauenburger SV die Reinkarnation dieses "Zizou"-Moments. Durch FSV-Verteidiger Marco Gutzeit, der einen nicht konsequent geklärten Eckball mit links aus 20 Metern wie einst der französische Weltstar unter die LSV-Latte schraubte (68.).

Bis vor drei Jahren kickte Geesthachts Abwehrkante noch beim Rivalen, sogar noch zwei Jahre mit LSV-Coach Markus Behnke zusammen. Der Matchwinner sagt: "Für mich ist das schon etwas Besonderes, weil ich 20 Jahre in Lauenburg gespielt habe."

Der Gastgeber brauchte aber wohl genau diesen Gutzeitschen Gourmetmoment. Wirklich gut agierten die von Burhan Öztürk trainierten Mannen auch dieses Mal nicht. Zweimal ging der effektive Underdog aus Lauenburg in Front durch Malte Zakrzewski (19.) und Maurizio Gabriele (41.), zweimal kam Geesthacht durch Mehmet Yilmaz (39., FE, 44.) wieder. Bevor der kompromisslose Gutzeit seinen Moment hatte. Der 28-Jährige hatte aber auch in seinem eigentlichen Arbeitsbereich einmal großes Glück, als er Timo Lenz kurz vor dem Strafraum kartenverdächtig abräumte (81.) - Gutzeit war da bereits verwarnt.

Insgesamt ein "dreckiger Arbeitssieg" (Gutzeit) für den Tabellenführer. Mit der Art und Weise ist Coach Öztürk indes nicht zufrieden: "Wir wollen auch schön spielen, aber das können wir momentan nicht. Es fehlt die Passgenauigkeit und die Körperspannung." Damit kann Öztürk aber nicht seinen Kunstschützen Gutzeit gemeint haben.

FSV: Stephan; Bektas, F. Tuncar, Gutzeit, Karaman; T. Tuncar, Ta. Cosgun; Rasminda (71. Markquard), Yilmaz (87. Wengorra), Gabel (57. Harder); To. Cosgun.

LSV: Kühl; Mar. Gabriele (69. Behr), Yalcin, Lopau, Zakrzewski; Kavusan, Mau. Gabriele; Lange, Meyer (57. Burmester), Lenz; Nkengi.