Derby

SVCN gegen Bergedorf 85: Ein Spiel wie jedes andere

Foto: bode / Hanno Bode

Curslack. Lediglich 245 Zuschauer sehen im Lokalderby einen verdienten 4:1-Sieg der Vierländer. Der SVCN hat durch den Sieg die Tabellenführung in der Oberliga übernommen, hat aber drei Spiele mehr auf dem Konto als Verfolger FC Elmshorn.

Wie sich die Zeiten geändert haben. Da muss der Trainer des SV Curslack-Neuengamme, Torsten Henke, vor dem Lokalderby seine Spieler tatsächlich darauf hinweisen, den Gegner, Bergedorf 85, doch bitte nicht zu unterschätzen. So weit ist es bereits gekommen. Doch der Vizemeister der Saison 2011/12 hat mit der aktuellen Mannschaft nicht mehr viel gemein. Folge: Noch nie, seitdem die beiden Klubs in der Fußball-Oberliga spielen, war die Favoritenrolle eindeutiger verteilt als vor dem Duell am Sonnabend in Curslack. Selbst Henke, sonst ein Meister in Sachen Zurückhaltung, ließ keinen Zweifel daran aufkommen, wer den schneebedeckten Platz am Gramkowweg als Sieger verlassen würde. Und so kam es: Die Vierländer gewannen wie im Hinspiel mit 4:1.

Trotz Glühwein und Erbseneintopf wollte bei Temperaturen im Minusbereich keine echte Derbystimmung aufkommen. Der Hauptgrund: Das Interesse an den "Elstern" hat deutlich abgenommen. Schon beim letzten Heimspiel des Jahres gegen den Niendorfer TSV hatten sich nicht einmal 100 Zuschauer an den Sander Tannen eingefunden. Am Sonnabend kamen gerade einmal 245 Zahlende nach Curslack. Noch im Hinspiel, damals hieß der Trainer Olaf Poschmann, waren es 800 gewesen. Die Identifikation mit dem Traditionsklub ist nach den ganzen Querelen dahin. Zudem stehen mit Torhüter Tobias Braun, Andreas Metzler und Yayar Kunath nur noch drei Spieler im Kader, die auch schon in der vergangenen Saison für Bergedorf gegen den Ball getreten haben. Vor allem deswegen resümierte Jan Landau, der in der vergangenen Saison noch das Trikot der "Elstern" getragen hat: "Für mich ist dieses Spiel nichts Besonderes mehr."

Zur Überraschung aller setzten jedoch die Gäste das erste Ausrufezeichen. Nach einer Ecke des 46-jährigen Dimitrios Evangelistis köpfte der kleinste Spieler auf dem Platz, Tarik Cosgun, zum 1:0 für die "Elstern" ein (7.). Der Favorit aus Vierlanden brauchte 20 Minuten, ums ins Spiel zu finden. Dann glich Alexander Pohlmann zum 1:1 (20.) aus. Sein Schuss wurde noch abgefälscht. Nur drei Minuten später wehrte "85"-Keeper Tobias Braun einen schwach geschossenen Handelfmeter von Marco Theetz ab. Bei Landaus Schuss aus 20 Metern war Braun hingegen schon geschlagen, doch der Ball knallte an den Pfosten. Nachdem Braun bei einem Freistoß von Landau erneut die Hand am Ball hatte, staubte Theetz zum 2:1 ab (37.). Auf der anderen Seite wehrte SVCN-Keeper Frederic Böse einen Schuss aus kurzer Distanz von Kunath ab (39.), bevor Landau mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgte (42.).

Im zweiten Abschnitt ließen es die Vierländer ruhiger angehen. Braun parierte noch einmal stark gegen Pohlmann (53.), doch bei Sven Möllers Schuss war er zum vierten Mal geschlagen (70.). Durch den Sieg überwintern die Curslacker nun als Tabellenführer. Der Aufstieg in die Regionalliga ist in dieser Saison dennoch kein Thema, wie Manager Jens Seddig betonte. Die Bergedorfer können hingegen für die Landesliga planen.

SVCN: Böse (3); Carolus (2-3) ab 78. Otte (-), Barlak (3), Blättermann (2), Wulff (3); Zöpfgen (2), Theetz (3-4); Möller (3-4) ab 84. Wilhelm (-), Papke (3) ab 75. Nägele (-); Pohlmann (2-3), Landau (2-3).

Bergedorf: Braun (2); Urdin (4), Özdemir (5) ab 46. Otremba (4), Metzler (3-4), Gimeno (4); Sankowski (4), Evangelistis (3-4) ab 72. Hammer (-), Kunath (4), Ohmsen (4); Cosgun (3), Saaba (5) ab 75. Regitko (-).

Tore: 0:1 Cosgun (7.), 1:1 Pohlmann (20.), 2:1 Theetz (37.), 3:1 Landau (42.), 4:1 Möller (70.). Besonderes Vorkommnis: Braun hält Handelfmeter von Theetz (23.).

Zuschauer: 245; Schiedsrichter: Stephan Timm (SC Egenbüttel)