Starker Aufsteiger

Mit breiter Brust in die heiße Phase

Wohltorf. Genüsslich steckt sich Lutz Reiher eine Zigarette an. Auf dem schneebedeckten Parkplatz vor der Halle der TG Heimfeld kann der Hockeytrainer des TTK Sachsenwald endlich entspannen.

Vor allem die turbulente Schlussphase, in der die Wohltorfer gegen das Schlusslicht der 2. Bundesliga beinahe noch den Ausgleich kassiert hätten, kostete den 51-Jährigen Nerven. Nach dem 8:7-Erfolg der "Tontauben" nimmt er einen Zug seiner Sieger-Zigarette und sagt: "Am Ende war es eng, aber das interessiert morgen niemanden mehr."

Die drei Punkte gehören für Reiher zur Kategorie "Big Points". Die TG Heimfeld - immerhin der Vorjahreszweite - ist stärker als ihr letzter Platz in der Tabelle vorgaukelt. "Grundsätzlich ist das eine saustarke Truppe", lobt Reiher den Gegner. Doch auch gegen den TTK zeigt die Mannschaft von York Schumacher, weshalb sie bisher ohne Punkt dasteht: Vor dem Tor fehlt die Kaltschnäuzigkeit. Entweder versagten den TG-Akteuren die Nerven, oder Martin Kabke im Tor des Aufsteigers hielt bravourös. "Er war überragend", frohlockt Reiher. So stand es zur Pause 4:2 für den TTK.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs das gleiche Bild: die TG zwanghaft bemüht, ohne spielerisch Akzente zu setzen, und der TTK vor dem Gehäuse abgeklärter. Zehn Minuten vor Schluss nutzt TG-Trainer Schumacher dann das letzte taktische Mittel und löst seinen Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers auf. Zunächst geht das Konzept nicht auf, denn Finn Dabelstein markiert das 8:4 für den TTK (51.). Doch als Philipp Roloff im Gegenzug auf 5:8 verkürzt (52.), erwacht auch die Halle zu Leben.

"Heimfeld, Heimfeld", skandieren die Anhänger. In der Folge nutzt die TG die numerische Überzahl und kommt drei Minuten vor Schluss auf 7:8 heran. Am Ende rettet der TTK das Ergebnis über die Zeit.

Für die "Tontauben" geht es nun in die heiße Phase der Saison. Vor Weihnachten stehen für den Aufsteiger noch zwei Heimspiele an, auf die sich Reiher besonders freut: "Die Halle wird rappelvoll sein." Besonders das Spiel gegen Tabellenführer THK Rissen (Sonntag, 17 Uhr, Am Tonteich) könnte eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg bringen. Reiher zieht ein letztes Mal an seiner Zigarette und sagt: "Wenn wir beide Spiele gewinnen, kann ich für nichts garantieren."

Die Tore für den TTK erzielten Christopher Hallberg (3), Fabian Mund (2), Stefan Drewitz, Moritz Broja, und Finn Dabelstein.