2. Hockey-Bundesliga

"Ein großartiges Gefühl"

Wohltorf (ols). Während die Zuschauer die letzten Sekunden laut herunterzählten, ballte Christopher Hallberg bereits siegessicher die Faust.

Dabei schlenderte der Kapitän der Hockeyspieler vom TTK Sachsenwald zum linken Pfosten des eigenen Tores, um sich ein letztes Mal auf eine Strafecke der Gäste vorzubereiten. Der Marienthaler THC brachte die Kugel zwar noch im Kasten des TTK unter, doch gleich im Anschluss warf das Gros der Gäste die Schläger verärgert auf den Hallenboden. Das Spiel war vorbei. Die "Tontauben" aus Wohltorf feierten eine gelungene Heimpremiere in die neue Zweitligasaison - Endstand: 5:4.

"Ein großartiges Gefühl", frohlockte Torhüter Martin Kabke, der zum Mann des Spiels avanciert war. Doch der Reihe nach: In den ersten zehn Minuten brannten die Gastgeber ein wahres Feuerwerk ab und gingen mit 3:0 in Front. Bezeichnend für den schwachen Beginn der Gäste war die elfte Minute. Beim Versuch, seinen Teamkollegen die erste Strafecke zu servieren, traf Christoph Kirsch den Ball nicht richtig. Die Kugel kullerte nur ein Stück nach vorn - eine sichere Beute für den TTK.

Doch im Gefühl des sicheren Sieges bekam der Aufsteiger urplötzlich die raue Bundesligaluft zu spüren. Die zwischenzeitliche 4:1-Führung schmolz auf 4:3 dahin (28., 29.). Für einen Moment war es still in der vollen TTK-Halle. "Da haben wir gepennt", klagte Coach Lutz Reiher. Im zweiten Durchgang rückte dann Kabke in den Fokus. Nachdem der TTK-Keeper bereits in den ersten 30 Minuten gute Chancen der Gäste vereitelt hatte, war er nun im Dauereinsatz. Kabke entschärfte eine Doppelchance der Marienthaler, die aus kürzester Distanz abgezogen hatten (40.).

Aber auch die Neuzugänge zeigten, wie wichtig sie sind. Moritz Broja, bundesligaerfahrener Zugang vom Crefelder HTC, etwa drosch den Ball in hektischen Phasen auch einfach mal wuchtig und unerreichbar für alle Beteiligten in die gegnerische Hälfte. "Er hat Ruhe reingebracht", lobte Reiher. Der TTK zeigte nach der 6:10-Auftaktpleite am Tag zuvor bei Absteiger THK Rissen die richtige Reaktion.

Torfolge gegen Marienthal: 1:0 Hallberg, 2:0 Lasse Wien, 3:0 Finn Dabelstein, 3:1, 4:1 Dabelstein, 4:2, 4:3, 5:3 Hallberg, 5:4.

TTK-Tore gegen Rissen: Hallberg (4), Audran (2).