Handball

Achtbar aus der Affäre gezogen

Glinde (ols). Gegen die Reserve des Zweitligisten SV Henstedt-Ulzburg ging bisher jeder Gegner leer aus. Jetzt versuchten es die Landesliga-Handballer der SG Glinde/Reinbek.

Doch auch der Tabellensiebte konnte dem Primus nicht das Wasser reichen und verlor auswärts mit 28:38.

Nichtsdestotrotz schlugen sich die Gäste achtbar, musste das Team doch gleich auf sechs Spieler verzichten, darunter fehlte mit Philipp Schadow ein Torgarant. Das verbliebene Ensemble aber erkämpfte sich bereits zur Halbzeitpause ein ordentliches Resultat (13:19). Die Henstedter hatten die Partie allerdings stets im Griff. "Aufgrund unserer dünnen Personaldecke hätte es auch schlimmer kommen können", sagte Glinde/Reinbeks Spielertrainer Kai Riecke. Am kommenden Sonntag wartet bereits der nächste Brocken. Dann ist der Tabellenzweite ATSV Stockelsdorf in Glinde zu Gast (17 Uhr, Oher Weg).

SG-Tore: Karger (8/5), Muchewitz, Riecke (je 5), Brake, Straubhaar (je 3), Reischmann (2), Bernetzeder, Reher (je 1).