Landesliga

Dem VfL Lohbrügge fehlt der letzte Wille

Lohbrügge (ols). In der 73. Minute schlug Sven Maric eine maßgenaue Flanke auf den Kopf von Ibrahim Kilic.

Der Stürmer vom VfL Lohbrügge stand nur drei Meter vor dem Tor der Gäste von Vorwärts-Wacker Billstedt, brachte jedoch das Kunststück fertig, den Ball am Ziel vorbeizuköpfen. Bitter für die Kicker vom Binnenfeldredder, die sich im Landesligaduell letztlich mit einem 1:1 begnügen mussten.

Eine gute Stunde lang hatten die Gastgeber das Spiel im Griff gehabt. Die Führung durch Marco Braesen (42.) war verdient. "Wir standen recht gut, hatten dann aber auf einmal riesige Lücken", kritisierte Lohbrügges Sportlicher Leiter Robert Mimarbachi. Die Gäste kamen so zurück ins Spiel. Daniel Pietkun gelang in der 63. Minute per Konter der Ausgleichstreffer. Offensiv kam vom VfL nach dem Wechsel allerdings auch viel zu wenig, die Großchance von Kilic blieb die einzig Nennenswerte. "Bei uns fehlt zurzeit der letzte Wille", sagte ein enttäuschter Lohbrügger Abwehrspieler Chris Flick. Bei den Gästen sah der ehemalige Dassendorfer Ilker Ceylan kurz vor dem Ende noch die Gelb-Rote Karte (88.).

VfL: Nennhaus; Maric, Göttmann, Flick, Bernstein; Cissé, Dülsen (60. Kilic), Höricke, Aydin (60. Kieseleit), Müller; Braesen.