Kantersieg

SVCN: Hinten sicher, vorn beeindruckend

Curslack (vg). Noch in der vergangenen Woche war Außenverteidiger Witalij Wilhelm beim 1:1 gegen BU bester Mann in einer insgesamt enttäuschenden Elf des Fußball-Oberligisten SV Curslack-Neuengamme gewesen.

Am gestrigen Sonntag fand er sich dann beim Auswärtsspiel in Bramfeld auf der Ersatzbank wieder. "Das war schon eine brutale Entscheidung", gibt SVCN-Coach Torsten Henke zu, "aber der Bramfelder SV ist eine kopfballstarke Mannschaft, die vor allem bei Freistößen gefährlich ist. Da brauchte ich einen robusten Linksverteidiger wie Rinik Carolus." Seine Rechnung ging auf: Hinten ließen die Vierländer gegen den BSV nichts anbrennen, vorn beeindruckten sie durch ihre Effizienz, siegten mit 5:0.

Bereits nach sieben Minuten hatte der starke Mekan Barlak das Leder erstmals per Kopf im Bramfelder Gehäuse untergebracht. Aber: Abseits! Die Szene musste jedoch Eindruck hinterlassen hatte, denn als Barlak beim nächsten Freistoß wieder gefährlich vor dem Tor auftauchte, senste ihn BSV-Keeper Florian Krumhorn einfach um - Elfmeter! Patrik Papke verwandelte zum 1:0 (16.). Jan Landau erhöhte unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 2:0 (46.), bevor Patrik Papke mit einem Traumtor aus 25 Metern zum 3:0 alles klar machte (68.). Barlak nach einem Freistoß von Marco Theetz (77.) und Landau auf Zuspiel von Sven Möller (78.) schraubten das Ergebnis anschließend noch in die Höhe.

SVCN: Böse; Wulff, Barlak, Theetz, Carolus (82. Carolus); Zöpfgen, Papke; Möller, Landau, Pohlmann (70. Wilhelm); von Hacht (78. Eggert).