Lauenburger SV

Beim Tabellenführer zu viele Fehler erlaubt

Lauenburg (ols). Auf eine gute erste Viertelstunde gegen den Ligaprimus SC Alstertal-Langenhorn ließen die Oberliga-Handballerinnen der Lauenburger SV fünf ganz schwache Minuten folgen.

Zwei Siebenmeter und zwei Tempogegenstöße vergaben die "Elbdiven", während die Gastgeberinnen auf 7:2 davonzogen. Die LSV erlaubte sich letztlich zu Fehler und verlor mit 19:27.

Bereits zur Pause hatten die Gäste klar in Rückstand gelegen (7:14). "So kann man Alstertal nicht schlagen", klagte LSV-Trainer Rolf Ahrenbog ob der vielen leichtfertig vergebenen Möglichkeiten.

Dadurch rutschten die Elbestädterinnen drei Spieltage vor Ende der Hinrunde wieder auf den letzten Tabellenplatz ab. "Wir wollen versuchen, in den verbleibenden Partien das Maximum an Punkten zu erreichen", erklärte Ahrenbog. Vor dem nächsten Heimspiel gegen den Tabellensechsten Lübeck 76 (Sonnabend, 17 Uhr, Hasenberghalle) stellte der 38-jährige Coach allerdings klar: "Ein Sieg gegen Lübeck wäre eine Kür, keine Pflicht."

LSV-Tore: Lemmermann (5/4), Geschke, Heins (je 3), Hahn (2), Knakowski, Streisel (je 2/1), Koch, Krajewski (je 1).