Bergedorf 85

Ausgerechnet jetzt zum Liga-Primus

Bergedorf (olü). Auch einen Tag nach der Verhandlung vor dem Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes ist der Ärger bei Berkan Algan ob der Umwertung der Partie bei der SV Halstenbek-Rellingen noch nicht verraucht.

Der Trainer des Oberligisten Bergedorf 85 hatte sich auf die Aussage einer HFV-Mitarbeiterin verlassen, die Neuzugänge Jurij Jeremejev und Christian Sankowski seien spielberechtigt gewesen. Das Gericht bezog sich hingegen in seinem Urteil alleine darauf, dass die Pässe der beiden nicht vorgelegen haben und wertete die Partie mit 3:0 für Halstenbek. Zusätzlich muss der Verein 250 Euro Strafe bezahlen. Die "Elstern" wollen nun Berufung vor dem Verbandsgericht einlegen.

In der jetzigen Situation - bleibt es bei dem Urteil, hat Bergedorf lediglich fünf Punkte auf seinem Konto - muss "85" ausgerechnet beim Liga-Primus FC Elmshorn antreten (Sonnabend, 13.30 Uhr, Wilhelmstraße). Trainer Algan will sich mit seiner Mannschaft dennoch nicht verstecken, zumal in der augenblicklichen Lage eigentlich nur Siege zählen, um aus dem Tabellenkeller wieder herauszukommen.