Zwei Verletzte

Jagd auf VfL-Handballerinnen

Geesthacht (ols). Die Handballerinnen der Lübecker TS gingen in den Zweikämpfen nicht gerade zimperlich zu Werke. "Die haben Jagd auf uns gemacht", grantelte Thomas Brodeßer.

Der Trainer von Landesligist VfL Geesthacht beklagte am Ende zwei verletzte Spielerinnen: Neben Marion Meschede (17., Bänderriss) schied auch Ina Dehms (36., Knieverletzung) aus. Immerhin reichte es zum Sieg, der Ligaprimus gewann deutlich mit 26:14 (11:7).

Die Ausfälle kompensierten die Geesthachter jedenfalls problemlos. Neben Claudia Franke und Janine Wiebracht, die sieben Tore erzielten, überzeugte besonders Stephanie Gelsen als Spielmacherin. "Das hat sie in der ersten Halbzeit super gemacht", lobte Brodeßer. Dennoch nimmt die personelle Situation immer bedrohlichere Ausmaße an: Neben Dehms und Meschede steht auch Sylvia Schmenk (Kreuzbandriss im Pokalspiel in Ellerau) nicht zur Verfügung. Zudem droht Janina Ziemek ob einer Roten Karte gegen die Lübeckerinnen (42.) eine Sperre.

VfL-Tore: Franke, Wiebracht (je 7), Tode (4), Behrens, Bostel (je 2), Dehms, Gelsen, Meschede, Ziemek (je 1).