BVM-Männer

Gerade noch rechtzeitig in Schwung gekommen

Bergedorf (ols). Kurz vor dem Anwurf verletzte sich Sascha Pittrof beim Aufwärmen am Finger und schied aus.

Stefan Merckel, Trainer der Landesliga-Handballer der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande, musste in der Partie bei Schlusslicht AMTV Hamburg II umbauen. Der kurzfristige Ausfall hinterließ Spuren bei den Bergedorfern, die ohnehin nur mit zehn Spielern nach Rahlstedt gereist waren. In neu besetzter Formation fehlte hinten die Abstimmung, in der Offensive wirkten die Laufwege eher improvisiert als einstudiert. Erst in den letzten 20 Minuten kamen die Gäste in Schwung und siegten am Ende deutlich mit 30:23.

Besonders aber in Hälfte eins war bei den Gästen wenig zusammengelaufen. Beleg: Insgesamt 13 Fehlwürfe leistete sich BVM, zur Pause reichte es deshalb nicht zur Führung (13:13). Nach dem Wechsel agierten die Bergedorfer deutlich mutiger und konzentrierter und spielten darüber hinaus ihre physische Überlegenheit aus. Mit 9:3 Punkten rangiert BVM aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz und kann einzig noch von der SG Hamburg-Nord II, die ein Spiel weniger auf dem Konto hat, überholt werden. "Bisher schlagen wir uns recht gut, aber noch vergeben wir zu viele Chancen", zog Merckel eine erste Zwischenbilanz.