SV Börnsen

Mit dem richtigen Händchen für Siege

Börnsen (mak). Nach der Bezirksligapartie zwischen den Fußballern des SV Börnsen und dem SV Altengamme herrschte zwischen SVB-Trainer Sven Lütten und SVA-Coach Michael Wille Einigkeit: "Das war ein Handspiel."

Unmittelbar nach Wiederanpfiff nahm SVA-Akteur Kevin Herzberg im Zweikampf mit Andreas Fidanakis die Hand zu Hilfe, was ihm den nötigen Vorsprung verschaffte, um nach Doppelpass mit Dennis Gothmann in den Strafraum eindringen zu können. Es war die spielentscheidende Szene, denn Dennis Bahr kam im Strafraum zu spät und foulte den Mittelfeldspieler der Gäste. Marco Wyrwinski verwandelte den fälligen Strafstoß sicher und legte damit den Grundstein für den 3:0-Erfolg der weiter ungeschlagenen Altengammer.

"Wenn das Tor nicht fällt, läuft das Spiel anders. Dann werden die Altengammer irgendwann nervös", resümierte Lütten. Lange Zeit hatten sich beide Teams ein hart umkämpftes Match geliefert, zudem schien das Tor der Gastgeber im ersten Durchgang wie vernagelt. Vor allem Gothmann hätte den SVA mehrfach in Führung bringen können (25., 28., 29.). Die größte Chance bot sich dem Angreifer nach einer Flanke von Kristof Heitmann, doch sein Kopfball aus sieben Metern ging rechts am Tor vorbei (32.).

Als Wyrwinski zu Beginn der zweiten Hälfte den ersten Treffer markierte (49.), war die Messe gelesen, denn beim SVB haperte es besonders in der Offensive. Die beste Chance der Gastgeber hatte Innenverteidiger Dennis Kaffke mit einem direkten Freistoß in der 64. Minute. Diesen parierte Alexander Golinske stark.

Ganz anders die Wille-Elf: Nach einem langen Einwurf von SVA-Akteur Jan Oltmann tauchte Kevin Herzberg am zweiten Pfosten auf. Sein Schuss ging zwar nur an die Latte, doch Kristof Heitmann staubte per Kopf ab (63.). 20 Minuten später stellte der eingewechselte Timo Heitmann per Fernschuss den 3:0-Endstand her (83.). Torhüter Golinske kommentierte den Treffer seines Mannschaftskameraden lautstark: "Alle vier Jahre ein Tor. Super Timme."

"Das war ein verdienter Sieg", war sich SVA-Coach Wille sicher und auch sein Börnsener Pendent stimmte ihm zu. "Wenn du drei Tore schießt, ist es in der Regel verdient", sagte Lütten. Nach dem Spiel herrschte eben Einigkeit.

SVB: Brockmöller; Knoblauch (69. Graff), Kaffke, Bahr, Brausendorf; Bode (74. Hubert), Bakan (84. Hinzmann), Fidanakis, Kaufmann; Hamester, Tamm. SVA: Golinske; Peters, Figge, Wyrwinski, D. Herzberg; Mohr (60. T. Heitmann), K. Herzberg, Oltmann, Bierwagen (86. Grosse); K. Heitmann, Gothmann (86. Simon).