SC Schwarzenbek

Foul oder Schwalbe? Das ist hier die Frage

Schwarzenbek (vg). "Für mich war es eine ganz klare Schwalbe", monierte SCS-Coach Kim Koitka, als Billstedts Stürmer Philipp Kiesewetter in der 57. Spielminute im Schwarzenbeker Strafraum fiel.

Foul oder Schwalbe? Das war die entscheidende Frage beim Fußball-Landesligaduell zwischen Vorwärts-Wacker Billstedt und dem SC Schwarzenbek. Schiedsrichter Alexander Kahl sah es anders als Koitka, statt Gelb-Rot für den vorbelasteten Kiesewetter gab es Elfmeter für Vorwärts-Wacker, den Valerij Scerbinin zur 2:1-Führung verwandelte. Am Ende siegte Billstedt mit 4:1.

Es war die entscheidende Szene in einer Partie, in der die Schwarzenbeker nur anfangs Akzente setzen konnten. Christoph Bolz traf früh zum 1:0 (4.), doch nach einem Fehlpass von Mikel Ehmke gelang Billstedts Leonel Varela Monteiro der Ausgleich (22.).

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste massiv ab, erst recht nach Scerbinins 2:1 und einer völlig verdiente Roten Karte für Ehmke (66.), der von hinten mit beiden Beinen gestreckt in seinen Gegner hineingerutscht war. Logische Konsequenz waren das 3:1 durch Kiesewetter (79.) und das 4:1 durch Lukas Häder (83.). "Wenn wir so spielen, verlieren wir selbst gegen eine Kreisliga-Mannschaft", urteilte Koitka.

SCS: Scheunemann; Ehlers, Ehmke, Bannasch, Schner; Schumacher (62. Wolf); Bethmann, Koitka, Hammel (82. Gierke); Bolz, Kröhnert (58. Tasketin).