Bergedorf 85

Wehrlose "Elstern" werden Opfer der "Raubvögel"

Bergedorf (olü). Die A-Junioren des SC Condor und SV Nettelnburg/Allermöhe bereiteten sich bereits auf ihre Verbandsligapartie vor, da redete Berkan Algan noch immer auf seine Spieler ein.

Im Kreis saßen die Oberliga-Fußballer um ihren Trainer herum und lauschten ihm mit versteinerten Gesichtern. Acht Minuten lang ging das schon so. Es fielen Begriffe wie "amateurhaft" und "bezirksligamäßig". Die lange Ansprache von Algan war verständlich. Seine Mannschaft hatte die Partie in Farmsen mit 2:7 verloren.

Keine Frage, der Sieg der "Raubvögel" ging in Ordnung. Doch so schlecht, wie es das Ergebnis vermuten lässt, präsentierten sich die "Elstern" nicht. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte der überragende Carlos Flores die Gastgeber per Außenrist in Führung (26.). Nur drei Minuten später stieg "85"-Innenverteidiger Sebastian Gerdes überhart gegen Matthias Werwath ein. Alexander Krohn verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:0. Der Schock saß tief bei den Bergedorfern. Doch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Yayar Kunath mit einem sehenswerten Schuss ins Eck den Anschlusstreffer.

Vielleicht wäre alles anders gekommen, hätte Jurij Jeremejev seine Torchance zum 2:2 genutzt. Doch der 22-jährige Litauer scheiterte freistehend an SCC-Keeper Sascha Kleinschmidt (48.). Das Unglück nahm nun seinen Lauf. Nachdem Flores nur zwei Minuten später per Kopf auf 3:1 erhöht hatte, stellten die Bergedorfer jegliche Gegenwehr ein. Nun zeigte sich, dass die zusammengewürfelte Mannschaft noch längst kein Team ist.

Nach einem Konter erhöhte Flores auf 4:1 (54.). Algan gab die Partie aber noch nicht verloren und stellte mit der Herausnahme von Alexander Ballach auf Dreier-Kette um. Jetzt kam es noch dicker: Der eingewechselte Moritz Mandel erhöhte auf 5:1 (70.). Zwar betrieb Yayar Kunath mit einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter Ergebniskosmetik (82.). Doch Mandel (84.) und Flores mit seinem vierten Treffer (90.) schraubten die Torausbeute der Raubvögel in nicht für möglich gehaltene Höhen. Da fiel es kaum ins Gewicht, dass Gerdes drei Minuten vor dem Abpfiff Gelb-Rot gesehen hatte.

Kurz vor dem Ende seiner Ansprache fand "85"-Coach Algan dann doch noch ein paar versöhnliche Worte: "Ihr seid besser, zeigt es aber nicht." Doch das konnte gestern Mittag keinen seiner Spieler trösten.

Bergedorf: Braun (4-5); Ballach (5) ab 58. Cosgun (4), Gerdes (5), Metzler (4), Urdin (4); Jeremejev (4) ab 65. Özdemir (-), Saaba (5) ab 58. Gimeno (4-5), Bugrov (4), Wiederhold (4-5); Kunath (3), Sankowski (3-4).