Überblick

Fußball-Bezirksliga kompakt

SV Altengamme - TuS Hamburg 4:1 (3:1). Während der derzeit ärgste Konkurrent der Altengammer, der MSV Hamburg, mit 0:4 in Geesthacht unter die Räder kam, gaben sich die Vierländer keine Blöße. Lediglich in der ersten Viertelstunde waren die Gäste aus Borgfelde besser und führten auch mit 1:0 (12.). Danach setzte sich die Klasse des Aufsteigers, in dessen Kader zahlreiche ehemalige Oberliga-Akteure stehen, durch. Den Ausgleich markierte Dennis Gothmann mit einer herrlichen Volleyabnahme aus 16 Metern (25.). Marco Wyrwinski köpfte den Spitzenreiter in Führung (35.), erneut Gothmann (43.) und Kristof Heitmann (48.) besorgten den Rest bei der nunmehr seit 38 Punktspielen in Folge ungeschlagenen Mannschaft von SVA-Trainer Michael Wille.

SV Nettelnburg/Allermöhe - Vorwärts-Wacker Billstedt II 10:0 (5:0). Gut erholt von der Niederlage im Spitzenspiel in Altengamme präsentierte sich der SVNA. Allerdings machten es die Billstedter, deren Stärken in der Offensive liegen, den Hausherren auch leicht. "Selbst beim 0:4 haben sie nach vorn gespielt", wunderte sich Nettelnburgs Co-Trainer Hendrik Freese. Bester SVNA-Torschütze war Daniel Schaible mit vier Treffern (14., 30., 43., 81.). Dennis Haunert traf doppelt (36., 49.). Die übrigen Tore steuerten Olcay Güney (17.), Felix Neumann (65.), Eugen Del (72.) und Alexander Barnewitz (83.) bei.

VfL Lohbrügge II - TSV Reinbek 12:0 (7:0). So schnell "saniert" man sein Torverhältnis. Weil die Lohbrügger gegen überforderte Gäste fast jede Chance nutzten, stehen nach einem Dutzend Treffern jetzt 27:24-Tore für den VfL zu Buche. "Das war gut fürs Selbstvertrauen", sagte Trainer Rainer Seibert. Die Tore erzielten Velten Behrend, Tobias Kröger (je 3), Malte Adden, Kevin Obrembalska (je 2), Marco Pflug und Peter Schild. Derweil wird selbst beim TSV - und dass, trotz der dritten zweistelligen Pleite in neun Spielen und nun 1:75-Toren - kein Trübsal geblasen. "So lange ich sehe, dass das Team noch Spaß hat und ich bei einem 16-Mann-Kader mit 12 bis 14 Spielern trainiere, bleibe ich hier. Das habe ich der Mannschaft versprochen", sagt Trainer Rainer Buschke.

SV Curslack-Neuengamme II - SV Börnsen 1:1 (0:0). In der Not sinken die Ansprüche. Der einstige Aufstiegsanwärter aus Börnsen erkämpfte sich bei der "Zweiten" der Vierländer einen Punkt, ohne sich in 90 Minuten eine Torchance herausgespielt zu haben. Dennoch gingen die Gäste durch eine 18-Meter-Bogenlampe des Ex-Curslackers Alexander Tamm in Führung (63.). Die etwas besseren Hausherren glichen jedoch umgehend durch Florian Ackermann aus (66.) und vergaben zudem zwei Großchancen. "Das war schon couragierter, als einige blutleere Vorstellungen zuvor. Und dann muss man in unserer Situation auch mal mit einem Punkt zufrieden sein", resümierte SVB-Präsident Georg Buch.

TSV Glinde - SV Tonndorf-Lohe 3:1 (2:0). Im Alleingang schoss Sebastian Kaufmann den Aufsteiger zum fünften Saisonsieg (9., 41., 60.). Der offensive Mittelfeldspieler, an dem in der Vergangenheit schon der Oststeinbeker SV und Voran Ohe Interesse geäußert hatten, schraubte sein Konto damit auf 15 Treffer in zehn Partien. Damit hat er nun schon fast die Ausbeute wie in der gesamten abgelaufenen Kreisligaserie. "Er ist vor dem Tor abgeklärter geworden", erklärt TSV-Coach Mario Scheck den Leistungsschub. Die Gäste schwächten sich nach ihrem Anschlusstreffer zum 1:2 (53.) selbst. Ein Akteur, der den Ball schnell aus dem Netz holen wollte, schubste TSV-Torwart Christoph Schneider und sah dafür die Rote Karte.