VfL Geesthacht

Zurück in die Spur gefunden

Geesthacht (ols). Nach dem ersten Punktverlust der noch jungen Saison, in der Vorwoche hatten die Landesliga-Handballerinnen des VfL Geesthacht bei der GHG Hahnheide 22:22-Unentschieden gespielt, fand der VfL gegen die SG Malente/DG wieder zurück in die Spur.

Stellvertretend für die Leistungssteigerung des VfL war Sarah Behrens. Während die Geesthachterin gegen Hahnheide einen ganz schwachen Tag erwischt hatte, drehte der Rechtsaußen des VfL auf und belohnte sich mit sechs Toren. Die Geesthachterinnen siegten mit 31:25 (15:12).

Trotzdem war beim Ligaprimus nicht alles Gold, was glänzte. Der VfL vergab allein fünf Siebenmeter. Außerdem waren viele Angriffe sehr unruhig vorgetragen. "Die Konzentration muss besser werden", kritisierte VfL-Coach Thomas Brodeßer. Dennoch hatte der VfL das Geschehen im Griff, sodass Brodeßer seine Rückraumkraft Marion Meschede bereits nach 35 Minuten vom Feld nehmen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits sieben Treffer erzielt.

VfL-Tore: Franke (9), Meschede (7/1), Behrens (6), Dehms, Wiebracht (je 3), Bostel, Mulsow, Tode (je 1).