TuS-Frauen

Über Kampf und Einsatz zum Erfolg

Aumühle (ols). Trotz der deutlichen Derbypleite bei der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande (14:23) war Ingo Naths zuversichtlich.

Grund dafür waren die letzten zehn Minuten der Partie gewesen, in denen seine Handballerinnen vom TuS Aumühle-Wohltorf endlich den Kampf angenommen hatten. Im Heimspiel gegen den TV Fischbek knüpfte der TuS nicht nur nahtlos an diese Leistungssteigerung an. "Streckenweise haben wir sogar hervorragend gespielt", schwärmte Trainer Naths. Der Hamburg-Ligist spielte groß auf und siegte 31:25 (13:8).

"Wir wussten, dass es nur über die Deckung, den Kampf und den Einsatz geht", sagte Naths. Trotz der Ausfälle der beiden Kreisläuferinnen Mirka Westphal und Gina Kruse - Naths standen inklusive Mandy Giebe aus der "Zweiten" nur neun Feldspielerinnen zur Verfügung -, fanden die Aumühlerinnen sofort ins Spiel. Durch die offensive 3:2:1-Variante wurden die Gäste früh gestört, bereits nach zehn Minuten lag der TuS klar in Front (7:2). "Dieser Sieg ist gut für den Kopf", schloss Naths.

TuS-Tore: Schröder (9/5), Jamie Rehder (7), Meyer (4), Naths (4/2), Boehnke, Korinth, Winter (je 2), Fürst (1).