Drei Tore

Pascal Pietsch zeigt sich von seiner besten Seite

Geesthacht (mak). Pascal Pietsch, Stürmer des Fußball-Bezirksligisten FSV Geesthacht, steht in dem Ruf, ein toller Fußballer, aber kein ganz einfacher Charakter zu sein.

Beim FSV zeigt er sich jedoch Woche für Woche von seiner besten Seite. So auch beim 6:2-Erfolg gegen den TuS Hamburg, zu dem Pietsch drei Treffer beisteuerte.

Früh hatte der Goalgetter mit dem 1:0 die Weichen auf Sieg gestellt (8.). Kurz vor der Halbzeit erhöhte er per Kopf auf 2:0 (44.). TuS Hamburg Akteur Rihards Depers traf zwar im Gegenzug zum Anschluss (45.), doch in der zweiten Halbzeit machte der FSV alles klar. "Mit der Umstellung zur zweiten Halbzeit lief es besser", lobte FSV-Trainer Burhan Öztürk vor allem Sami Cakmak. Der eingewechselte Flügelspieler sorgte nach Pietsch-Vorlage für die Vorentscheidung (54.). Wieder Pietsch (59.), Tayfun Cosgun (68.) und Homan Khastoo per Handelfmeter (82.) schossen dann eine klare 6:1-Führung aus. Dass Volkan Karagöz ebenfalls per Handelfmeter noch das 2:6 erzielte, war kaum mehr als ein Schönheitsfehler (84.).

Ob Oztürk noch Probleme mit Pietsch erwartet? "Pascal bringt sich super ein, harmoniert mit allen, aber das kann immer passieren."

VfL: Damaske; Bektas, Harder, Gabel, Lübbers (72. F. Tuncer); Arilir (45. Cakmak), Dogan (68. Özgenc), Topcu, Khastoo, Cosgun; Pietsch.