Landesliga

Schwarzenbek ohne Basenau gegen den VfL

Schwarzenbek (vg). Gleich im ersten Spiel nach dem Abstieg aus der Fußball-Oberliga musste der VfL Lohbrügge vor zwei Jahren beim SC Schwarzenbek antreten.

Mühelos fegte der VfL die Europastädter mit 5:2 vom Feld, und die Verantwortlichen am Binnenfeldredder durften vom sofortigen Wiederaufstieg träumen.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Wenn Schwarzenbek und Lohbrügge am Sonntag erneut in der Landesliga aufeinandertreffen (15 Uhr, Schützenallee), dann ist der SCS klarer Favorit, nicht zuletzt weil die Europastädter seit jener 2:5-Schlappe vom Sommer 2010 nicht mehr gegen den VfL verloren haben.

Zudem gibt die aktuelle Entwicklung in Lohbrügge zu denken. "Vielleicht fehlt es dem Kader einfach an Qualität", rätselte VfL-Coach Jörn Geffert nach dem 1:1 in Finkenwerder. "Die werden schon wieder in die Spur finden", ist hingegen SCS-Trainer Kim Koitka von der Qualität des VfL-Kaders überzeugt, "aber hoffentlich erst nach unserem Spiel." Dafür müssten die Schwarzenbeker VfL-Neuzugang Ibrahim Kilic im Zaum halten, dem am vergangenen Sonntag im ersten Spiel gleich ein Tor gelang. Doch das wird schwierig, denn Koitka muss seine Abwehr umbauen. Innenverteidiger André Basenau fällt verletzt aus.