Zusammenfassung

Fußball-Bezirksliga

Hamm United II - SV Curslack-Neuengamme II 4:5 (2:2). Eigentlich war die Messe nach 81 Minuten gelesen, denn die Gäste gingen mit 5:2 in Führung. Doch dann häuften sich bei den Curslackern die Fehler. Eine Minute vor dem Abpfiff blieb Keeper Stefan Nagler bei einem Passversuch im Rasen hängen, und auf einmal stand es nur noch 5:4. "Wir haben Lehrgeld gezahlt und hätten uns letztlich sogar über ein Remis nicht beklagen dürfen", befand Curslacks Trainer Daniel Andrade. Mit neun Punkten aber ist der Start in die neue Spielzeit perfekt gelaufen. "Damit war natürlich nicht zu rechnen", gab Coach Andrade zu.

Die Torfolge: 0:1 Alexander Sohrt (29.), 1:1, 2:1 Luis Ganoa (37., 39.), 2:2 Tobias Laszko (45., Eigentor), 2:3 Florian Ackermann (48.), 2:4 Sohrt (63.), 2:5 Daniel Gieseke (81.), 3:5 Mirko Schedlbauer (87.), 4:5 Björn Reimers (89.).

TuS Aumühle-Wohltorf - TuS Hamburg 0:2 (0:0). Auch nach der dritten Niederlage im dritten Spiel bleibt Robert Meyer zuversichtlich. "Natürlich machen wir uns Sorgen. Aber wir werden es schon hinbekommen, die Klasse zu halten", ist sich Aumühles Trainer sicher. Von der Qualität seiner Mannschaft ist der 43-Jährige jedenfalls überzeugt. Das mit vielen Neuzugängen gespickte Team müsse sich erst noch finden. "Wir müssen uns aber auch steigern. Heute haben sich die Jungs zu sehr unter Druck gesetzt. Das hat sie gelähmt", sagte Meyer. Für die Gäste von TuS Hamburg traf Rene van Margerd nach dem Seitenwechsel per Doppelpack (71., 73.).

MSV Hamburg - TSV Reinbek 7:0 (5:0). Gegen den MSV Hamburg setzte es die nächste Klatsche für die Reinbeker. "Wir arbeiten weiter wie bisher und bleiben ruhig", stellte Reinbeks stellvertretender Abteilungsleiter Jens Krienke klar. Der Glaube an den Klassenerhalt lebt trotz null Punkten und eines Torverhältnisses von 0:24 weiter. "Es wäre eine Katastrophe, bereits nach drei Spielen alles über den Haufen zu werfen", erklärt Krienke. Die Treffer für die Hausherren erzielten Dustin Siegmund (3), Dirk Peuckert, Oliver Lubinski, Ole Daumann und Marco Rohde.

TSV Glinde - VfL Lohbrügge II 2:1 (1:1). Lohbrügges Trainer Rainer Seibert schäumte nach dem Schlusspfiff vor Wut. "Unsere Chancenverwertung war einfach schlecht", urteilte der 48-Jährige. Besonders in den zweiten 45 Minuten ließen die Gäste zahlreiche Einschussmöglichkeiten ungenutzt. "Sieben Tore hätten wir machen müssen. So aber kann man Glinde nur zum Sieg gratulieren", ergänzte Seibert. Kevin Obrembalska brachte die Lohbrügger zunächst in Front (22.). Eine Minute vor der Pause aber glichen die Glinder durch Sebastian Kaufmann aus. Tiago da Silva markierte in Minute 74 den Siegtreffer. "Wir haben jetzt sieben Punkte und bisher noch kein Spiel verloren. Damit stehen wir klar über dem Soll", frohlockte Glindes Übungsleiter Mario Scheck.