Volleyball

VG Vierlande: Ein Verein kämpft ums Überleben

Altengamme (dsc). Was waren das für Zeiten? Als die Volleyballgemeinschaft Vierlande 1989 aus der Taufe gehoben wurde, traten neun Mannschaften zum Spielbetrieb an.

Heute ist davon noch eine übrig geblieben: die 1. Damen in der Bezirksklasse, der untersten Liga. Die beiden Herrenteams meldete der Verein, der noch knapp über 40 Mitglieder hat, ab.

"Uns fehlt der Nachwuchs", sagt Pressesprecher Bernd Ennuschat und ergänzt, "viele langjährige Spieler haben inzwischen andere Interessen oder fallen mit Verletzungen aus." Bestes Beispiel ist der 58-Jährige selbst. In der vergangenen Saison setzte ihn ein Bänderriss matt, nun eine Augen-Operation.

Die Aktivitäten der aktuellen Vereinsmitglieder haben sich in den Freizeitbereich verlagert: ob nun ein Zeltlager mit der Familie auf Fehmarn oder ein vereinsinternes Beachvolleyballturnier zu Ehren des 2011 verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Erich Arting.

Dass das auf die Dauer nicht zukunftsträchtig ist, weiß die VG Vierlande auch. "Wir nutzen das Jahr, um Luft zu holen und wollen neue Gebiete erschließen", hebt Ennuschat hervor. Der Verein liebäugelt damit, eine ganzjährige Beachvolleyballserie zu organisieren. Wer bei der VGV mitmachen will, kann Pressesprecher Ennuschat unter der Nummer (040) 724 04 13 erreichen.