Salzstraßen-Cup

Starke Lauenburger überraschen

Lauenburg (olü). Ein wenig musste sich Trainer Carmelo Hadeler die Augen reiben. War das wirklich seine Lauenburger SV, die beim Salzstraßen-Cup in der Gruppenphase derartig auftrumpfte?

Vier Siege aus vier Spielen standen für die Gastgeber des Salzstraßen-Cup am Ende zu Buche. Selbst gegen den Oberligisten HG Hamburg-Barmbek hatte die Mannschaft von Coach Hadeler mit 16:15 gewonnen. Erst im Halbfinale war für die Lauenburger Handballer Endstation. Der Landesligist unterlag dem späteren Zweiten TuS Aumühle-Wohltorf mit 16:19.

"Das Turnier hat uns viel gebracht", freute sich Hadeler. Über die Leistung seiner Mannschaft zeigte er sich positiv überrascht. Daran änderte auch die deutliche 9:21-Niederlage im Spiel um Platz drei gegen die Barmbeker nichts. Im Finale standen sich die Aumühler und der Oberligist TSV Ellerbek gegenüber. Das Team aus der Hamburg-Liga verkaufte sich gut, unterlag dem Favoriten aber mit 12:15. Die SG Bergedorf/Vier- und Marschlande kam auf Rang neun. Johannes Rick (Tills Löwen) wurde zum besten Keeper gewählt.

Die meisten Tore erzielte Dennis Lissner (Ellerbek) mit 27 Treffern. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf", resümierte Hadeler. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage des Traditionsturniers geben. Dann vielleicht über zwei Tage. Zudem denken die Organisatoren über eine kürzere Spielzeit nach. "30 Minuten sind doch etwas lang. Am Ende waren einige Teams ziemlich platt", schließt Hadeler.