Auswahl

Jan Völker: Badminton ist sein Leben

Bergedorf (ols). Im Spiel um Platz fünf schlug plötzlich seine Stunde: Jan Völker, eigentlich nur als Ersatzmann der deutschen U15-Auswahl mit nach Berlin gereist, durfte sich beim Acht-Nationen-Turnier im Badminton plötzlich im Einzel beweisen.

Das Duell gegen Belgien im vergangenen Februar war der erste Länderspieleinsatz des Bergedorfers überhaupt. "Die Atmosphäre dort war ganz anders, als ich es gewohnt bin", erinnert sich das 14-jährige Talent vom Horner TV. Die Feuertaufe bei der inoffiziellen Europameisterschaft bestand Jan mit Bravour, er besiegte An Le Cao glatt in zwei Sätzen. "Mir sind Steine vom Herzen gefallen", verriet der Schüler, der bei der TSG Bergedorf mit dem Badminton begann und heute eines der größten deutschen Talente ist.

Im Alter von neun Jahren unternahm er seine ersten Schritte. Es folgte ein rasanter Aufstieg. Mit dem Horner TV wurde der beste Klub Hamburgs auf Jan aufmerksam und sicherte sich ein Jahr später seine Dienste. Dazu wechselte der Schüler auf die Sport-Eliteschule Alter Teichweg. Seitdem ist Badminton zu seinem Leben geworden. Zuletzt aber bremste ihn eine Wachstumsstörung im Knie drei Monate aus. Einen Monat lang durfte Völker den Schläger nicht in die Hand nehmen.

In der physischen Entwicklung sind ihm seine Kollegen im Team Deutschland zwar ohnehin ein Stück voraus, doch der schmächtige 1,66 Meter große Jan macht dies durch seine Technik wieder wett. Finten sind seine Stärke. Um allerdings in der deutschen Spitze mitzumischen, sind neben einer herausragenden Technik viele weitere Dinge nötig. "Badminton kann wahnsinnig schnell sein und verlangt daher eine sehr gute Reaktion, Fitness und Koordination", fasst er zusammen.

Im Februar 2013 will der Schüler bei seiner mittlerweile dritten deutschen Meisterschaft aufs Treppchen. Sein langfristiges Ziel aber ist die Bundesliga. Dafür stimmen auch im Verein die Perspektiven. Die erste Mannschaft des Horner TV ist gerade in die 2. Liga aufgestiegen.

Trotz der Verletzung überzeugte Völker bei der jüngsten Sichtung des Team Deutschland, erneut hat er es in den U15-Kader geschafft. Vergangene Woche fand der Bergedorfer eine Email von Matthias Hütten in seinem Postfach. Der Assistenz-Bundestrainer informierte ihn über seine Nominierung für das Länderspiel gegen Dänemark im August in Mülheim. Nach dem Debüt gegen die Belgier wartet mit der Top-Nation im Badmintonsport nun die nächste Bewährungsprobe.