Rudern

Partnerwechsel als letzte Chance

Bergedorf (dsc). Die Harmonie im Boot zwischen Torben Johannesen vom Ruder-Club Bergedorf und Tim Franck (RG Hansa) stimmte einfach nicht.

Bei der Junioren-Regatta in Allermöhe Anfang Juni reichte es nur zu Platz 20. Viel zu wenig für Johannesens Weltmeisterschaftsambitionen. Um doch noch bei den U19-Titelkämpfen in Plovdiv (Bulgarien) starten zu können, steigt er bei den heute beginnenden deutschen Meisterschaften der Alterklassen U17, U19 und U23 in Essen nun wieder mit seinem alten Partner Jan Bernhardt, der gerade erst von einem Auslandsaufenthalt zurückgekehrt ist und ebenfalls für die RG Hansa startet, in den Zweier.

Die Messlatte liegt allerdings hoch. Johannesen muss auf dem Baldeneysee wohl Meister werden, damit er noch auf den WM-Zug aufspringen kann.

Weitere RCB-Starter sind Gesa Lindenau, die ihr WM-Ticket bereits in der Tasche hat, sowie die Leichtgewichte Finn Antczak, Isa Bruns (alle U19), Hilke Bruns und Frederik Mann (beide U17).